PSA vertagt Investition in Eisenacher Opel-Werk

Rüsselsheim (dpa) – Bei der anstehenden Sanierung des Autobauers Opel verhärten sich die Fronten zwischen Management und Arbeitnehmern. Wegen des Widerstands der IG Metall hat das Führungsgremium des Mutterkonzerns PSA die geplante Investitionsentscheidung für das Montagewerk Eisenach ausgesetzt, wie Unternehmenschef Michael Lohscheller der Belegschaft mitteilte. Die Investition habe noch kein grünes Licht erhalten, weil die Verhandlungen mit den Sozialpartnern noch nicht zu einer Einigung geführt hätten, schrieb der Opel-Chef an seine Mitarbeiter.

16.04.2018, 14:55 Uhr
EZintern-Ticker
Leere Schreibtische bei der EZ. Die halbe Redaktion ist krank.

Infekte legen ganze Arbeitsteams lahm

In diesem Jahr sind die Erkältungen...

Firmenblog-Ticker
Auch moderne, grifflose Küchen in Hochglanz und Mattlack sind im Angebot.    EZ-Bild: Hasseler
Anzeige

Darauf hat Emden gewartet

Küchen Ruberg aus Leer eröffnet...