Kein Ende in Sicht: Die Konjunktur in Deutschland wächst weiter. Foto: Jens Wolf

Konjunktur läuft auf Hochtouren

Der Daueraufschwung in Deutschland geht weiter.

Mit einem Durchschnitts-Listenpreis von 39 130 Euro (-3,9 Prozent) lagen die Fahrzeuge mit Elektroantrieb noch unter dem Diesel-Wert. Das Bild zeigt die Produktion des Elektroautos BMW i3 in Leipzig. Foto: dpa

Günstigere Elektro-Autos dämpfen Preisanstieg bei Autos

Dieselfahrzeuge waren im Schnitt teurer als Benziner und Stromer

Matthias Brückmann hatte angekündigt, gegen seine fristlose Entlassung vorzugehen. Foto: dpa

Gericht überprüft Entlassung von früherem EWE-Chef

Matthias Brückmann hatte angekündigt, gegen seine fristlose Entlassung vorzugehen.

Bisher klagen in Deutschland nur wenig Kunden im Dieselskandal - jetzt allerdings kommen über 15.000 hinzu. Foto: Peter Steffen/dpa

15 000 Kunden klagen gegen VW

Bisher klagen in Deutschland nur wenig Kunden im Dieselskandal - jetzt allerdings kommen über 15.000 hinzu. Wie sind ihre Aussichten auf Erfolg?

Die Klitschko-Stiftung hat 125 000 Euro einer umstrittenen Spende wieder an den Energieversorger EWE zurückzahlen lassen. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Umstrittene Spende an Klitschko-Stiftung zur Hälfte wieder bei EWE

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Anfangsverdachts der Untreue.

Mit Einkaufstaschen der irischen Modekette Primark sitzen mehrere Frauen auf einer Bank in der Einkaufsstraße in Dresden: Der wegen seiner Kampfpreise in Deutschland gefürchtete Textildiscounter will in weiteren Städten Fuß fassen. Foto: dpa

Primark will weiter expandieren

Mit T-Shirts für 2,50 Euro und Jeans für 8 Euro bringt der Modekonzern die Konkurrenz in Schwierigkeiten.

Diese Süßigkeit gibt es ab 2018 auch als Eissorte. Foto: dpa

Kinderschokolade gibt es bald auch als Eis

Ferrero und Unilever starten Zusammenarbeit.

Weitere Milliardenkosten für Volkswagen wegen Dieselrückruf in USA Foto: Friso Gentsch

2,5 Milliarden Euro: Volkswagen schockt Aktionäre

Gewinnwarnung: Die Bewältigung des Abgas-Skandals geht stärker ins Geld als geplant. Dabei schien der Fall in den USA eigentlich schon abgehakt.

ARCHIV - Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wurde in den Aufsichtsrat von Rosneft gewählt. Archiv-Foto: Jens Büttner

Altkanzler Schröder zieht in den Rosneft-Aufsichtsrat ein

Ein deutscher Ex-Regierungschef bei einem russischen Unternehmen, das auf der EU-Strafliste steht? Gerhard Schröder hat sich von Kritik nicht beirren lassen.

95 000 Niedersachsen suchen Hilfe bei Schuldnerberatung. Symbolfoto: Jochen Lübke

95 000 Niedersachsen suchen Hilfe bei der Schuldnerberatung

Hohe laufende Kosten bei geringem Einkommen: Weit mehr als die Hälfte hatte Schulden bei einem Mobilfunk- oder Internetanbieter.