Bands in Ostfriesland
Hybrid-Metal

Twist Of Fate

Die Emder Band Twist Of Fate arbeitet momentan an einem neuen Album.

Emden. „Wir wussten, wo wir hinwollten, hatten aber noch nicht die Möglichkeiten”, antwortet Jonathan auf die Frage, ob die musikalische Ausrichtung gleich klar war, damals im Jahr 2011, als sich Twist Of Fate in Emden gründeten. Jonathan ist der Leadsänger des Quintetts, dem neben ihm noch Dominic (Gitarre), Marcel (Gitarre), Thorben (Schlagzeug) und Patrick (Bass) angehören. In dieser Formation spielen Twist Of Fate seit 2016 zusammen.

Das mit den Möglichkeiten sieht heute schon ganz anders aus. Twist Of Fate haben mittlerweile eine EP und zwei Alben veröffentlicht. Ihre Songs mögen an Bands wie Linkin Park, Bullet For My Valentine und My Chemical Romance erinnern, und sich dementsprechend zwischen Metal, Rock, Punk und Pop einpendeln. Twist Of Fate verfolgen aber stets einen gänzlich eigenen Ansatz.

Songs wie „Masquerade” und „My Desire” haben Wucht und Melancholie, druckvolle Gitarren und eine wuchtige Rhythmussektion, haben Klavierpassagen und den Mut zur Hymne. Und sie haben den einfühlsamen Gesang von Jonathan, der ihnen ihre Seele gibt und auch in gefühlvollen Momenten wie bei „Unbound“ zu überzeugen weiß. Jonathan hat sich selber beigebracht, so zu singen. Als Vorbilder dientenunteranderemGerardWay (My Chemical Romance) und Chester Bennington (Linkin Park), die eigene Identität, also die eigene Stimmfarbe, steht aber über allem: „Ich klinge wie keiner von denen“.

Der Wunsch: ein Album, das niemals endet

Die erste Idee zu einem Song hat meistens Dominic. Das Grundgerüst wird dann von Jonathan überarbeitet, ehe man es der Band vorstellt. Ein Song muss sich vor allem echt anfühlen, im besten Fall stellt sich gar eine Gänsehaut ein. Twist Of Fate haben gelernt, dass man manchem Stück eine Entwicklung zugestehen

muss. Aber manchmal muss man auch einfach loslassen - es gibt nichts Unvorteilhafteres als „Verschlimmbesserungen“. Wenn sie genügend Stücke für ein Album beisammen haben, ist die Vorfreude darauf so groß, wie die Kraft, die man hineingesteckt hat. Die Arbeit an einem Album zu beenden ist aber nicht einfach - Dominic würde am liebsten „ein Album schreiben, das nie endet“. Man muss loslassen, was einen lange beschäftigt hat. „Hört mansichselbsteineStundeauf CD, bemerkt man auch die eigene Entwicklung, die man zwischen den Alben genommen hat”, erklären sie. Diese Entwicklung ist verbunden mit Erinnerungen - ein Album ist für sie immer auch ein „Bilderbuch in Audio“.

Momentan arbeiten Twist Of Fate an einem neuen Album. Es soll im Herbst dieses Jahres erscheinen und elf Tracks enthalten. Die neuen Songs werden elektronischer, moderner und experimenteller, aber auch poppiger klingen. Twist Of Fate nennen das „Hybrid-Metal”. An dem Album wird insgesamt etwa zwei Jahre gearbeitet, sie nehmen es im eigenen Studio bei Jonathan auf. Dadurch hat man unbegrenzt Zeit, um einen eigenen Sound zu entwickeln, und auch die finanziellen Vorteile sind beachtlich.

Einige ihrer neuen Kompositionen wollen Twist Of Fate auch bei ihrem nächsten Auftritt, am 15. März in Emden (Alte Post), live präsentieren. Wenn man sie fragt, wie wichtig ihnen die Konzerte sind, antworten sie nachdrücklich: „Dafür machen wir das“. Sie wollen andere Menschen begeistern, sie berühren und inspirieren. So, wie sie früher von anderen Künstlern beeinflusst wurden. Leute, die nach einem Konzert zu ihnen kommen und sagen, was sie gefühlt und wahrgenommen haben, sind ihnen wichtig.

„Mit der Routine kommt die Freiheit, um zu improvisieren.” Jonathan,Leadsänger

Zu Beginn ihrer Karriere fühlten sich die Musiker noch etwas verklemmt auf der Bühne. Sich plötzlich bewegen und eine Show bieten zu müssen, war neu für sie. Twist Of Fate filmten ihre Auftritte oft, um Wirkung und Verhalten zu überprüfen. Mit der Zeit kamen aber die Selbstsicherheit und auch eine gewisse Routine. „Und mit der Routine kommt die Freiheit, um zu improvisieren“ erklärt Jonathan. Twist Of Fate sind mittlerweile gut rumgekommen. Sie spielten auf ostfriesischen Inseln, im Ruhrgebiet und auch in Bayern und haben dabei nicht nur gute Erfahrungen gemacht. Einmal sind sie acht Stundengefahren,umvorzwei Leuten zu spielen. Auch das Catering war schon aufgegessen. Das hat sie aber nur noch enger zusammengeschweißt.

Eine Band wie eine kleine Familie

Twist Of Fate funktionieren heute als Gesamtkunstwerk. Und weil sie Perfektionisten sind, machen sie einfach alles selber. Sie nehmen ihre Songs auf, bauen ihr Equipment auf die Bühne, und auch Musik-Videos drehen sie. Sogar ihre EP haben sie nochmals aufgenommen, weil die Qualität der Songs verbessert werden musste.

Musik hat natürlich einen großen Stellenwert im Leben aller Bandmitglieder. Früher haben sie unter anderem Musik gemacht, um Mädchen zu beeindrucken. Heute hängt wesentlich mehr daran. Twist Of Fate ist wie eine kleine Familie für die fünf. Man hat Vertrauen aufgebaut, hilft sich, Ideen umzusetzen, ist kreativ - „ohne Musik würde das Kartenhaus zusammenfallen“, glaubt Jonathan. Ziele können sie kaum definieren, und wenn, dann dürfen sie nicht zu hoch sein. „Jeder würde gerne bei Rock am Ring oder auf dem Wacken spielen“, sagen sie. „Mann muss aber realistisch und bescheiden bleiben.”

Diese Serie wird präsentiert von: Musikhaus Ahrends

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
ALLE INFOS ZUR WAHL
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.