Bands in Ostfriesland
Punk-Rock

Die Fliesenleger

Das Greetsieler Punk-Rock-Trio „Die Fliesenleger” veröffentlicht demnächst die EP „Weiss auf Schwarz”.

Von Christian Zeiß

Emden. Ganz genau wissen sie es nicht mehr, aber wahrscheinlich war es der frühere Schlagzeuger, der auf den Bandnamen kam. „Warum nennen wir uns nicht Fliesenleger? Ärzte ist ja auch ein Beruf“ soll er vorgeschlagen haben. Mit Ärzte meinte er natürlich die gleichnamige Punkrock-Band, die gerade zu Beginn eine große Inspiration für 'Die Fliesenleger' war.

„Ursprünglich hießen wir auch 'Die Fliesenleger vom Brückengelände'”, erinnert sich Keno, „weil wir dort immer abhingen“. Keno ist von Anfang an dabei, also seit 2005. Er ist der Sänger und Gitarrist der Band, die seit einigen Jahren durch Norm (Schlagzeug/Background-Gesang) und Pierre (Bass/Background-Gesang) komplettiert wird. Am Anfang übten sie im Proberaum nur Songs von den Ärzten. „Wir konnten auch nichts anderes spielen“, gibt Keno zu. Aber irgendwann begann er selber Songs zu schreiben.

Keno ist bis heute für alle Songs und Texte der Band zuständig. Er nimmt die Akkorde zuhause auf und spielt sie dann im Probenraum den Kollegen vor. Wie er einen Song schreibt, das kann Keno nur schwer erklären: „Das macht man einfach“. Man dürfe es „nur nicht zu krampfhaft versuchen”. Manchmal ist es schwierig, die richtigen Worte für etwas zu finden, das einem so wichtig ist. Er würde dies wahrscheinlich nie zugeben, aber die Musik ist tief in ihm verankert, und durch das Songschreiben lässt er andere daran teilhaben. Keno singt vor allem über das, was bei ihm so passiert - über seine Gefühle und „darüber, dass eben nicht immer alles gut im Leben läuft“. Er spricht selber von „deprimierenden Texten”, und übertreibt damit natürlich etwas - „nachdenklich” trifft es eher.

Eine energische Live-Band

Im Gegensatz dazu wirkt die Musik von "Die Fliesenleger" um einiges positiver. Einen guten Eindruck davon erhält man während eines Konzertes der Band, wenn der Funke auf das Publikum überspringt und kaum noch jemand stillstehen mag. Die Fliesenleger sind eine energische Live-Band. Bei ihnen gibt es keine Show und keinen Firlefanz - sie verlieren nicht viele Worte, sondern lassen die Musik sprechen. „Das Publikum soll merken, dass wir Spaß daran haben, da können wir uns auch mal verspielen“, so Norm. Am kommenden Wochenende spielen "Die Fliesenleger" in Rhauderfehn auf dem „Kräftival”, am 20. Juli auf der „Delftig”-Bühne des Emder Delftfestes und am 10. August auf dem „Großefehn Open Air”.

Es sind auch die Fahrten zu den Konzerten, das Drumherum, das ihnen neben dem gemeinsamen Spielen so viel bedeutet. Außerdem kann man sich auf der Bühne manchmal ein bisschen wie ein Star fühlen. „Würden wir gar nicht mehr live spielen, würde es uns irgendwann nicht mehr geben“, behauptet Keno sogar.

Nach Auftritten wurden 'Die Fliesenleger' schon häufig nach einer CD von ihnen gefragt. Für eine Punk-Band ist es vor allem deshalb wichtig, mal eine Platte aufzunehmen, weil man live die Texte nicht immer gut versteht. Die Fliesenleger kommen jetzt dem Wunsch ihrer Fans nach und veröffentlichen demnächst eine EP namens „Weiss auf Schwarz”. Darauf enthalten sind fünf schnörkellose und melodiöse Punk-Rock-Hymnen - von Verzweiflung und Melancholie umweht und mit dem Herzen am rechten Fleck - die das Trio als kompakte Einheit ausweisen. Vor allem „Nicht noch ein Emo-Song“ und „Treibsand“ bekommt man so schnell nicht wieder aus dem Ohr.

Keno, Norm und Pierre würden 'Die Fliesenleger' gerne so lange zusammenhalten, wie es geht. Die Band hilft ihnen auch dabei, vom Alltag abzuschalten. Norm beschreibt das wie folgt: „Sobald ich am Schlagzeug sitze, gibt es nur noch das, und keinen Stress mehr”. Vor einem Jahr standen 'Die Fliesenleger' vor einer großen Bewährungsprobe: „Da wäre die Band beinahe in die Brüche gegangen“, erinnert sich Keno. Norm hatte einen Bandscheibenvorfall. So eine Diagnose ist gerade für einen Schlagzeuger nurschwerzuverkraften. Er hat sich mittlerweile aber gut davon erholt und kann wie gewohnt die Band antreiben. „Norm ist unser Pfeiler. Ohne ihn würde es uns nicht mehr geben“, sagt Keno. Aber darüber wollen sie am liebsten gar nicht nachdenken.

Diese Serie wird präsentiert von: Musikhaus Ahrends

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN