Ostfriesland

Die kaputte Friesenbrücke bringt Köpfe der Planer zum Dampfen

Reparieren oder neu bauen - wie geht es weiter mit der Friesenbrücke?

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD, links), der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Ena

Hannover/Weener. Der Wiederaufbau der Friesenbrücke könnte noch länger dauern und noch teurer werden, als bisher vorgesehen. Bahn und Land haben sich bei einem Spitzentreffen am Montag noch nicht darauf einigen können, ob die beschädigte Eisenbahnklappbrücke über die Ems bloß repariert oder durch einen Neubau ersetzt wird. Ein Neubau würde Schiffen der Meyer-Werft die Durchfahrt erleichtern, zugleich aber auch 15 Millionen Euro mehr kosten und erst 2024 in Betrieb gehen. Eine Reparatur für 30 Millionen Euro wäre 2021 fertig.

Was will die Deutsche Bahn?

Die Bahn will den Wiederaufbau der im Dezember 2015 von einem Frachtschiff gerammten Brücke mit moderner Technik ohne Zeitverzug vorantreiben. Überlegungen für Alternativlösungen sollen die Planung nicht verzögern.

Wer setzt sich für einen Neubau der Brücke ein?

Die Meyer-Werft hat Überlegungen für einen Ersatzneubau als Klapp- oder Drehbrücke angestellt mit einer auf 56 Meter vergrößerten Brückenöffnung. Das Land befürwortet eine solche Lösung.

Was wäre der Vorteil?

Zur Überführung neu gebauter Kreuzfahrtschiffe der Papenburger Meyer-Werft, auch aber zur Anlieferung von Bauteilen von Emden nach Papenburg muss die Brücke künftig etwa 50 Tage pro Jahr gesperrt werden. Bei einem Brückenneubau wäre der Bahnverkehr nicht mehr beeinträchtigt.

Wer trägt die Reparaturkosten, wer würde die Mehrkosten für einen Neubau schultern?

Die Versicherung des Schiffes, das die Brücke zerstört hat, deckt lediglich vier Millionen Euro. Die fehlenden 26 Millionen Euro übernimmt die Deutsche Bahn. Von den Mehrkosten eines Neubaus will die Werft eine Million Euro übernehmen. Kommunen und Unternehmen der Region und möglicherweise auch die Niederlande könnten zur Deckung der verbleibenden Lücke beitragen.

Warum dauert die Reparatur solange? Und weshalb ein Neubau weitere drei Jahre länger?

Bei der längsten Eisenbahnklappbrücke Deutschlands handelt es sich um ein Unikat, die Bauteile sind nicht so einfach am Markt bestellbar, auch die Reparatur ist technisch eine Herausforderung. Der rasche Wiederaufbau setzt eine enge Zusammenarbeit mit Behörden wie dem Eisenbahn-Bundesamt, der Wasserstraßenverwaltung, dem Denkmalschutz und den Naturschutzbehörden voraus. Unter anderem müssen für die Baulogistik Lager- und Montageflächen und Zufahrtswege hergestellt werden. Für einen Neubau müsste ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden, was zu einer weiteren Verzögerung führt.

Was halten die Niederlande vom deutschen Vorgehen?

Die Niederländer befürchten, dass deutscher Bürokratismus den Neustart der Brücke unnötig verzögert. Kurz nach dem Unfall nahmen bereits niederländische Pioniere incognito das Bauwerk in Augenschein um zu schauen, ob eine provisorische Reparatur möglich ist.

Welche Bedeutung hat die Friesenbrücke?

Über die Friesenbrücke verläuft die Bahnstrecke von Leer ins niederländische Groningen, auf der Verbindung pendelte bislang stündlich ein Regionalzug. Die Niederlande wollen die Strecke aufwerten und haben für einen Ausbau auch auf deutscher Seite bis zu 100 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Auch für Radfahrer ist die Brücke über die Ems von Bedeutung.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN