Landkreis Wittmund
Umwelt

Informationen über Wölfe in der Region

In der Krummhörn und in Wittmund nimmt je ein Hof am "Tag der offenen Weide" teil.

Krummhörn/Wittmund. Beim bundesweiten „Tag der offenen Weide“ wollen Landwirte in der Region am Sonntag auch auf die Wolfsproblematik vor Ort hinweisen. Das kündigte der Landwirtschaftliche Hauptverein für Ostfriesland, die Berufsvertretung der Landwirte, als Veranstalter an.

Es müsse rechtssicher möglich sein, übergriffige Wölfe zügig zu schießen, fordert Landvolk-Vizepräsident Jörn Ehlers mit den Weidetierhaltern. Er sieht die Zeit für eine Übernahme des Wolfs ins Jagdrecht gekommen.

Der Info-Tag steht unter der Schirmherrschaft des Fördervereins der deutschen Schafhaltung (FDS). Der Verein will über den aktuellen Stand der Weidetierhaltung informieren. Diese wird laut Wendelin Schmücker, Vorsitzender des Vereins, als nicht gesichert gesehen. Die physischen und psychischen Belastungen seien schwer auszuhalten, führt Schmücker aus. „Anstatt einer Besserung kommen immer neue Auflagen auf uns Weidetierhalter zu“, erklärt der Schafhalter aus Winsen/Luhe.

Die bundesweite Aktion findet von 11 bis 17 Uhr statt. Beteiligen wird sich in der Krummhörn der Hof von Peter Habbena an der Schoonorther Straße bei Grimersum. In Wittmund ist der Hof von Waltraud Franke, Aselerwarfer Weg 21, beteiligt.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN