Landkreis Leer
Kritik vom Zentralrat der Juden

SS-Mann auf Denkmal in Ostfriesland sorgt für Diskussion

Das Bauwerk soll nun mit einer Infotafel über die Verbrechen ausgestattet werden.

Westoverledingen. Der Name des stellvertretenden Kommandanten des ehemaligen Vernichtungslagers Sobibor auf einem Denkmal in Ostfriesland hat eine Diskussion entfacht. „Zuerst dachten wir daran, den Namen Johann Niemann einfach zu entfernen. Aber die Geschichte, die dahinter steckt, kann man nicht einfach auslöschen“, sagte am Montag der Vorsitzende des Bürgervereins Völlen, Günther Eden, der für die Instandhaltung des Bauwerks zuständig ist. In Niemanns Heimatort steht der Name des bei einem Gefangenenaufstand Erschlagenen auf einer Tafel mit der Überschrift „Unseren gefallenen Helden“. Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hatte am Montag erklärt: „Sein Name sollte schnellstens von dem Gedenkstein entfernt werden.“

Der Verein habe erst vor wenigen Wochen Belege dafür erhalten, dass Niemann direkt am Holocaust beteiligt gewesen sei, so der Vorsitzende. Nach Diskussionen unter anderem auch mit Historikern planen Vorstand und die Gemeinde Westoverledingen nun, das Bauwerk mit einer Infotafel über die Verbrechen Niemanns zu ergänzen. „Außerdem wollen wir aus dem Denkmal ein Mahnmal machen.“ Statt „Unseren Gefallenen Helden“ solle dann „Die Toten mahnen“ darauf stehen. Im März werde der Verein darüber abstimmen.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN