Landkreis Leer
Chaos auf A 28

Glätte: Mehrere Unfälle auf A 28

Am Montagvormittag kam es zu vier Unfällen auf der Autobahn A 28, zwischen den Anschlussstellen Apen/Remels und Westerstede-West. Grund dafür war offenbar eine glatte Fahrbahn. Zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Von Imke Cirksena

Leer. In weniger als einer Stunde ist es zu vier Unfällen auf der Autobahn A28 gekommen. Ursache ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei eine glatte Fahrbahn. Zwei Menschen wurden dabei schwer verletzt. 

Der erste Unfall ereignete sich um 8.56 Uhr zwischen den Anschlussstellen Westerstede West und Apen-Remels in Fahrtrichtung Leer. Dort war ein Sprinter gegen die Leitplanke geprallt und nach mehreren Umdrehungen auf die Fahrerseite gekippt. Der 26-jährige Fahrer aus Bremen wurde dabei schwer verletzt. Drei Rettungssanitäter, die zufällig die Unfallstelle passierten, leisteten sofort erste Hilfe. Später wurde der Bremer in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrspuren wurden durch das liegengebliebene Auto blockiert, der Verkehr konnte aber über den Seitenstreifen am Unfall vorbei fahren. Nach der Bergung des Sprinters gegen 10.15 Uhr konnte die Fahrbahn wieder frei gegeben werden.

Als die Einsatzkräfte der Polizei zur ersten Unfallstelle anrückten, passierten sie auf der Autobahn Richtung Oldenburg einen weiteren Unfall. Das betroffene Fahrzeug war ebenfalls ein Sprinter, der trotz Glätte offenbar nicht langsamer gefahren war. Der 24-jährige Fahrer aus Wittmund war nach Zeugenaussagen auf die Überholspur gefahren, als das Heck des Wagens   ins Schleudern geriet. Er verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, prallte gegen eine Notrufsäule und eine Außenschutzplanke und drehte sich dann um die eigene Achse. Der 24-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Auch er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Fahrzeug erlitt einen erheblichen Sachschaden und wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Außerdem liefen aus dem Sprinter Betriebsstoffe aus, so dass eine Spezialfirma mit der Reinigung beauftragt wurde.

Um 9.31 Uhr wurde ein dritter Unfall gemeldet. Bei Westerstede-West in Richtung Remels fuhr ein Wagen gegen die Mittelleitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Ihm war es möglich, sein Auto selbstständig auf einen nahe gelegenen Hof zu fahren. Es wurde vereinbart, die Unfallaufnahme aufgrund des Verkehrschaos auf später zu verschieben. Betroffen war in diesem Fall ein Mazda CX-5.

Ein weiterer Unfall ereignete sich um 9.43 Uhr, 300 Meter vor der Anschlussstelle Apen-Remels. Ein 56-Jähriger kam dort mit seinem Auto ins Schleudern und prallte gegen ein Verkehrsschild. Der Kölner blieb dabei ebenfalls unverletzt. 

Die Autobahn war zwischenzeitlich in beiden Fahrtrichtungen jeweils halbseitig gesperrt. Außerdem wurde die Fahrbahn gestreut. Trotz der weiträumigen Absperrung mussten die Beamten leider feststellen, dass die Verkehrsteilnehmer mit viel zu hoher Geschwindigkeit an die Gefahrenstellen herangefuhren. Die Polizei wies daher darauf hin, in solchen Situationen langsamer zu fahren. So könne eine Gefährdung für alle Personen an der Unfallstelle und für sich selbst ausgeschlossen werden.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN