Landkreis Leer
Autofahrerin erleidet Schock

Arbeiter wird bei Unfall in Baugrube begraben

Ein Auto fuhr in die Baugrube. Der Mann hatte großes Glück und wurde nur leicht verletzt.

Heisfelde-Leer. In der Kreuzstraße in Heisfelde-Leer ist es am Freitagvormittag zu einem Unfall auf einer Baustelle gekommen. Ein Auto war in eine Baugrube gefahren und hatte den Arbeiter in der Grube begraben. Dieser wurde dabei leicht verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 9.20 Uhr. Eine Firma für Straßen- und Rohrleitungsbau hatte in der Kreuzstraße eine Baustelle eingerichtet und für Rohrleitungsarbeiten auch eine Grube ausgehoben. Die Fahrerin eines Mercedes hatte die Grube augenscheinlich übersehen oder falsch eingeschätzt und geriet mit der Vorderachse in die Grube in der sich zu diesem Zeitpunkt noch ein Arbeiter befand.

Der Mann wurde unter dem Fahrzeug in dem Loch eingeschlossen. Die Feuerwehren aus Heisfelde und Leer, sowie der Rüstwagen mit Kran der Kreisfeuerwehr wurden alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war der Arbeiter ansprechbar und stabil. Die Fahrerin des Mercedes saß noch in ihrem Wagen.

Die Einsatzkräfte stabilisierten zunächst den Wagen, um die Frau aus dem Auto zu befreien. Danach wurde der Wagen mit dem Kran des Rüstwagen angehoben, um auch den Arbeiter aus der Grube befreien zu können. Er wurde danach durch den Rettungsdienst versorgt.

Auch aufgrund der Tiefe der Grube hatte der Mann sehr großes Glück gehabt. Er wurde durch den Unfall nur leicht verletzt. Die Fahrerin blieb ersten Erkenntnissen nach unverletzt, erlitt aber einen Schock. Sie wurde vom Rettungsdienst untersucht und dann von Angehörigen betreut. Die Polizei hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN