Landkreis Aurich
Vierter Advent

Weihnachtsmärkte in der letzten Runde

Am vergangenen Wochenende luden die Märkte in Moordorf, Timmel und Pewsum zum Bummeln ein.

Von Hans-Ulrich Meyer

Ostfriesland. Am vierten Adventswochenende war es dann soweit: die Weihnachtsmärkte in der Region haben sich kurz vor dem Fest der Feste noch einmal die Ehre gegeben. Neben Moordorf konnten auch Timmel und Pewsum mit Marktvergnügen aufwarten. Zahlreiche Besucher fanden wieder den Weg zu den Veranstaltungsorten.

Moordorf: Der Weihnachtsmarkt auf dem Moordorfer Marktplatz wurde für die Interessengemeinschaft und seinem Orgateam ein großer Erfolg. Aylin Poker bedankte sich bei den vielen fleißigen Helfern und sagte gegenüber dem Sonntagsblatt: „Bereits zur Eröffnung gab es einen großen Andrang an der Losbude mit 700 Sofortgewinnen und die Chance auf unsere Hauptpreise. “

Rund 25 Buden sorgten für ein vielfältiges Weihnachtsangebot mit Schnitzarbeiten, Knobeln, Dekoartikel und weihnachtlichem Schmuck. Rund ging es derweil für die kleinen Besucher auf einer Minibahn. „Die Fahrkarten, bitte“, rief Schaffner Johann Wäcken und Lokführer Maik Rosenowski setzte den Zug schnaufend und pfeifend in Bewegung.

Auf der Musikbühne erklangen das Lied Feliz Navidad und andere Weihnachtslieder mit dem Duo „Fire & Ice”. Als die Kinder laut nach dem Weihnachtsmann riefen, erschien er tatsächlich, setzte sich auf den roten Sessel und verteilte kleine Geschenke an die Kinder. Dabei verriet Nantke (zwei Jahre alt) aus Moordorf: „Ich wünsche mir etwas von Peppa Wutz, dem lustigen Schweinchen.”

Timmel: Die 24. Auflage des Timmeler Weihnachtsmarktes auf dem Dorfplatz war wieder eine Erfolgsgeschichte. Auf der Bühne erklang das Weihnachtslied „Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen“ mit der Gruppe Blauluecht und auch das weitere Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen.

Glücksrad, Hüpfburg, Eisstockbahn, Bratwurst, Schmuck und Holzarbeiten waren im Angebot und die Jugendfeuerwehr verkaufte unter dem Motto „All tied een wacker Oog“ Kinderpunsch und heißen Apfel. Dazu Großefehns Bürgermeister Erwin Adams gegenüber dem Sonntagsblatt: „Timmel ist hier zu 120 Prozent engagiert. Man spürt den Zusammenhalt.” Auch Timmels Ortsbürgermeister Wilhelm Buschmann hatte beide Hände voll zu tun, um die Stutenkerle nach einem Weihnachtsgedicht der Kinder zu verteilen. Buschmann: „ Wir hatten im vergangenen Jahr wegen unserem Theaterstück mit dem Weihnachtsmarkt ausgesetzt. In diesem Jahr haben neun Vereine mitgezogen, mein Dank geht an alle fleißigen Helfer, die diesen Weihnachtsmarkt erst ermöglichten“.

Pewsum: Bereits zum 32. Mal fand am 4. Advent an zwei Tagen der Pewsumer Weihnachtsmarkt statt und lud zum Bummeln und gemütlichen Beisammensein ein. Die geschmückten Holzhäuschen auf dem neu gestalteten Marktplatz vor der historischen Manningaburg wurden zu einem Publikumsmagneten.

Eröffnet wurde das bunte Markttreiben von Wilhelm Wiltfang vom Gewerbeverein Pewsumer Partner (PeP), der den vielen Helfern dankte. Bürgermeister Frank Baumann (SPD) sagte: „ Alle Jahre wieder, wenn der Weihnachtsmarkt eröffnet wird, kann auch Weihnachten beginnen. Habt ein paar schöne Tage.” Zuerst rockten die Lollipobs vom Heimatverein Krummhörn unter der Leitung von Mechtilde Bensing die Bühne. Beim Lied „Let it snow“ freuten sich alle Kinder, weil tatsächlich künstliche Schneeflocken aus einer Maschine fielen. Sehnsüchtig wurde auch der Weihnachtsmann erwartet.

Die Loquarder Handörgler, die Tanzpiraten und der Chor

„Sportplatzknoijers“ sorgten für weitere Darbietungen auf der neuen Empore. Die Lions Krummhörn verkauften Apfelwein und Winterpunsch, der Erlös kam dem Kids-Café Pewsum zugute. Mitarbeiter des Steuerbüros „Poppinga, Stomberg & Kollegen” verkauften Lose. Hauptgewinn waren 300 Euro. Eine-Welt-Artikel wurden darüber hinaus vom Arbeitskreis der Kirchengemeinde Pewsum angeboten, heiße Waffeln, Bratwurst und Kartoffelpuffer mit Apfelmus sorgten auf dem Markt für das leibliche Wohl. Eine Auszeit konnten sich die Besucher bei selbst gebackenem Kuchen in der Manningaburg nehmen. Helmut Bensing, Vorsitzender vom Heimatverein Krummhörn, gegenüber dem Sonntagsblatt: „Viele fleißige Helfer sorgen für zufriedene Gäste. Von diesem Engagement lebt der Heimatverein.”

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN