Landkreis Aurich
Darmbakterien entdeckt

Vorsichtsmaßnahme: UEK-Kinderintensivstation nimmt keine Neugeborenen auf

Auf der Frühchenstation der Ubbo-Emmius-Klinik in Aurich wurden Darmbakterien nachgewiesen. Bislang ist aber kein Kind erkrankt. Die Notfallversorgung ist gesichert, der Kreißsaal und die Wochenstation sind nicht betroffen.

Aurich. Auf der Kinderintensivstation der UEK sind vermehrt Darmbakterien mit einem besonderen Resistenzmuster – sogenannte Vancomycin-resistente Enterokokken – nachgewiesen worden. Das teilte die Klinik vor Kurzem mit. Um eine Gefährdung der jungen Patienten auszuschließen, nimmt die Frühchenstation aktuell keine Kinder mehr auf. Bislang ist aber kein Kind daran erkrankt. Sofort nach der Erkenntnis wurden umfangreiche Maßnahmen zur Eindämmung der Keimausbreitung eingeleitet. Auch das Gesundheitsamt Aurich unterstützt dabei. Zwei Neugeborene wurden von der Station in andere Bereiche verlegt. Derzeit wird die gesamte Station desinfiziert. Die Werte werden regelmäßig kontrolliert. Die Sperrung wird erst aufgehoben, wenn keine Keime mehr nachgewiesen werden können.

Die Ubbo-Emmius-Klinik beschrieb die Keime wie folgt:

"Enterokokken kommen in verschiedenen Varianten in der Umwelt, beim Tier und beim Menschen sowie in Lebensmitteln vor. Sie werden überwiegend als normaler Bestandteil der menschlichen Bakterienflora im Darm und auf der Haut nachgewiesen. In seltenen Fällen verursachen sie Infektionen. Betroffen sind davon Patienten mit stark geschwächtem Immunsystem."

 

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN