Landkreis Aurich
Corona-Krise

Tourismus im Kreis Aurich ruht bis Anfang Mai

Die Kommune hat die Verfügungen verlängert. Auch das Nutzungsverbot für Zweitwohnungen ist betroffen.

Von Jens Tammen

Landkreis Aurich. Der Landkreis Aurich hat seine Allgemeinverfügungen, die über die Erlasse des Landes Niedersachsen hinausgegangen sind, bis Anfang Mai verlängert. Betroffen davon sind vor allem Zweitwohnungsbesitzer und Touristen, die sich im Gebiet des Landkreises weiterhin nicht aufhalten dürfen, teilte Sprecher Rainer Müller-Gummels auf SB-Nachfrage mit.

Das Nutzungsverbot für Zweitwohnungen ist bis zum 6. Mai verlängert worden. Wie berichtet, mussten alleine in der Gemeinde Krummhörn rund 1000 Zweitwohnungen nach der Mitte März in Kraft tretenden Allgemeinverfügung geräumt werden.

Ebenfalls ist die Nutzung einer Wohnung oder eines Hauses untersagt, die, beziehungsweise das nicht als erster Wohnsitz im Sinne des Bundesmeldegesetzes geführt ist. Hierzu zählt auch der kurzfristige Aufenthalt. Darunter fällt somit auch das Beherbergungsverbot für touristische Zwecke. Der Tourismus im Landkreis Aurich bleibt also auch weiterhin als Schutz für die Einheimische Bevölkerung untersagt, um notwendige Kapazitäten in den Kliniken vorzuhalten.

Außerdem hat der Landkreis das Parkverbot für Wohnmobile und Wohnwagen-Gespanne im öffentlichen Raum bis zum 3. Mai verlängert. Damit soll auch weiterhin vermieden werden, dass Wohnmobilisten an die Küste reisen.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN