Landkreis Aurich

Tod im See nach Einbruch in Moordorfer Kneipe?

35-jähriger Upgant-Schottjer ertrank am frühen Mittwochmorgen in Baggersee.

Upgant-Schott. In die Umstände zum mysteriösen Tod eines ertrunkenen 35-jährigen Upgant-Schottjers kommt etwas mehr Licht: Die Polizei geht inzwischen davon aus, dass der Mann an einem Einbruchdiebstahl in Moordorf beteiligt war, teilte Polizeisprecherin Sabine Kahmann gestern mit.

Der Mann, dessen Leichnam Taucher von DLRG und Polizei am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr am Eetsweg kurz vor Upgant-Schott in fünf Meter Tiefe aus dem Wasser einer Sandkuhle bargen, ist allerdings ohne Fremdeinwirkung ertrunken. Das hat eine durchgeführte Obduktion ergeben.

Wie berichtet, wurden in der Sandkuhle ein Rucksack und auch eine Handtasche gefunden. Beides stammt aus einem Einbruchsdiebstahl in die Gaststätte „Ali Baba” in Moordorf. Die Täter hatten dort in der Nacht zu Mittwoch die hintere Eingangstür zur Gaststätte aufgehebelt und waren in die Räume eingedrungen.

Inhaber Elina und Georg Behrends standen gestern noch unter dem Eindruck des Geschehens. In den Morgenstunden hatte Hündin Lucy plötzlich mehrfach geknurrt, sagte Elina Behrends. „Ich dachte mir nichts weiter dabei”, sagte sie. Ehemann Georg schlief tief und fest. Auf die Idee, dass Einbrecher im Haus sein könnten, wäre sie zu dem Zeitpunkt nicht gekommen.

Doch weit gefehlt: Während die Gastwirtin wieder in einen unruhigen Schlaf fiel, waren Einbrecher dabei, zwei Geldspielautomaten aufzubrechen - und dies Eindringlinge nahmen auch den Rucksack und die Damenhandtasche mit persönlichen Dokumenten aus dem Lokal mit, die man später an der Sandkuhle fand.

Erst als die Söhne morgen aufstanden, wurde das Ausmaß des Einbruches deutlich: In den Automaten fehlten 1500 Euro, sollte der Automaten-Ausleser feststellen. Goldene Ketten, ein Sparbuch und eine Geldbörse sowie ein Handy hatten die Täter mitgehen lassen. Ein Nachbar, der über einer benachbarten Videothek wohnt, habe noch einen lauten Knall gehört. Er sei sogar noch die Treppe hinuntergestiegen, um nach dem Rechten zu sehen. Draußen fiel ihm dann eine dunkel gekleidete Person mit einem Käppi auf, die davonlief, erzählt Georg Behrends. „Er hat sich auch nichts weiter dabei gedacht.”

Ob dies der Mann aus dem Baggersee sein könnte, ist nicht restlos geklärt. Fest steht bisher: Der Upgant-Schottjer ist offenbar mit einem 25-Jährigen Mann aus Emden zu der Sandkuhle gefahren. Dort hielt er sich noch in den frühen Morgenstunden auf. Nachdem der 35-Jährige Upgant-Schottjer in den See gestiegen sei und im Wasser verschwand, habe der Emder die Familienangehörigen des Verschwundenen alarmiert. Diese riefen ihrerseits umgehend bei der Polizei in Norden an. In der sich anschließenden Suche mit Unterstützung von Polizeitauchern wurde der Leichnam geborgen. Es wird nun überprüft, ob der Begleiter ebenfalls an dem Einbruch in die Gaststätte beteiligt sein könnte.

ggm/wic

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN