Landkreis Aurich
Straftat in Norden

Staatsanwaltschaft schließt Mord nicht aus

Ein 34-Jähriger verletzte seine Ehefrau in einer Norddeicher Wohnung schwer. Nun spricht die Staatsanwaltschaft Aurich über ein mögliches Motiv.

Von Martina Ricken und
Günther Gerhard Meyer

Norddeich. Nach dem blutigen Messerangriff eines 34-jährigen Norddeichers gegen seine zwei Jahre jüngere Ehefrau schließt die Staatsanwaltschaft Mord als Motiv nicht aus. Das teilte Oberstaatsanwalt Helge Ommen auf Anfrage der Emder Zeitung mit. Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes erlassen.

Wie berichtet, hatte der 34-jährige Mann am Dienstag in Norddeich seine Ehefrau mit dem Messer lebensgefährlich verletzt. Der Mann, der die Tat bereits gestanden hat, sitzt seit Mittwochabend in Untersuchungshaft.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN