Landkreis Aurich
Niederdeutsche Sprache

Platt-Freunde suchen „weltwied“ das schönste Plattdeutsch-Wort 2020

Vorschläge sollten bis zum 24. Mai eingereicht werden. Auch der „beste Utdruck“ (beste Ausdruck) und die „leiwste Redensort“ (liebste Redensart) werden gekürt.

Stavenhagen/Schwerin. Die Plattdeutsch-Freunde im Nordosten Deutschlands suchen „weltwied“ (weltweit) das „schönste plattdeutsche Wort“ für 2020. Vorschläge in den drei Kategorien sollten bis 24. Mai beim Fritz-Reuter-Literaturmuseum Stavenhagen (Mecklenburgische Seenplatte) oder beim Heimatverband des Landes eingehen, teilten beide Institutionen am Dienstag mit. Neben dem „schönsten plattdütschen Wurt“ werden der „beste Utdruck“ (beste Ausdruck) und die „leiwste Redensort“ (liebste Redensart) gekürt. Der beste Ausdruck muss eine Neuschöpfung sein.

„Die Pflege des Niederdeutschen geht weiter und sie rückt derzeit in den privaten Kreis“, sagte Museumsleiter Marco Zabel. Im Vorjahr gewann „utklamüsern“, was für „herausfinden, auskundschaften oder forschen“ steht. Davor war - ganz praktisch - „Ankiekbook“ für Facebook das Wort des Jahres 2018. Über die Vorschläge soll eine Jury aus Vertretern Heimatverbandes MV, des Reuter-Literaturmuseums und des Vereins Klönsnack entscheiden. Verkündet werden die Sieger am 21. Juni In Stavenhagen bei den Reuter-Festspielen.

Der Wettbewerb stößt seit Jahren auf reges Interesse bei Freunden des Niederdeutschen: Geehrt wurden auch Wörter wie „Ackerschnacker“ (Handy), „Bankenmalür“ (Finanzkrise), „Lämmerhüppen“ (Diskothek) oder „Büdelflieger“ (Motorschirmflieger).

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN