Landkreis Aurich
Ostfriesische Musik

Osteeler Plattrocker mit Solo-Album

„So As Dat Is“ von Matthias Brungers ist ab dem 25. Mai zunächst auf Download-Portalen erhältlich. Die CD soll demnächst folgen.

Von Werner Jürgens
Ostfriesland. Er kann es auch ganz gut alleine. Nachdem er 2016, unterstützt von seiner Band, mit „Wiet Land“ die erste von der Kritik wie vom Publikum gleichermaßen hoch gelobte plattdeutsche Rockoper vorgelegt hat, wandelt Matthias Brungers jetzt auf Solo-Pfaden. Sprachlich bleibt sich gebürtige Osteeler, der inzwischen in Wilhelmshaven lebt, allerdings weiterhin treu. Denn auf „So As Dat Is“, so der Titel seines neuen Albums, singt er nach wie vor plattdeutsche Texte.

„Disse Gitaar“

Von Lüneburg über Hamburg bis hin nach Rhauderfehn und darüber hinaus haben Matthias Brungers und seine Gitarre schon viel gesehen. Das erzählt er in seinem Song „Disse Gitaar“, wobei er zudem feststellt, dass sein Instrument keine Unterschiede macht zwischen Moslems und Christen, Schwarz oder Weiß und dergleichen. Es gehört eben nur einem „eenfachen Mann, de singt und Leeders schrifft hier an d' Waterkant“, so der Musiker. Nicht nur an dieser Stelle beweist er sein Talent für tiefsinnige Texte, die trotzdem nie intellektuell überfrachtet wirken, sondern stets eine klare Sprache sprechen. Da wird eindeutig Position bezogen.

Historisches Thema

Wie bereits in „Wiet Land“, wo es um ostfriesische Auswanderer nach Amerika geht, hat Brungers mit „Landser“ auch auf seinem Solo-Album ein historisches Thema aufgegriffen. „Diesen Mann aus dem Lied gab es wirklich, er wurde 41 vor Bukarest beerdigt“, schildert der Songschreiber die Hintergründe. „Ich war bei Bekannten auf Besuch und die zeigten mir eine alte Kiste voller Wehrmachtsachen, darunter viele persönliche Dinge wie Tagebuch, Gesangsbuch, Fotos, Schlachtpläne.“ Erneut bezieht der Komponist eindeutig Stellung, indem er bewusst keine Glorifizierung betreibt, sondern den Appell aussendet, lieber dafür Sorge zu tragen, dass nie wieder Kanonen knallen.

Homerecording

Ähnlich nachdenklich klingt „Erst up Kaarkhoff büst du een Star“. Darin sinniert Brungers darüber, was einen Musiker eigentlich ständig auf die Bühne treibt, selbst wenn ihm das große Publikum wegbleibt und er erst sterben muss, damit die Leute ihn endlich zum Star hochjubeln. Bei aller Melancholie hat dieses Lied ebenso einen dezenten ironischen Unterton, der sich auch sonst wie ein roter Faden durch das Album zieht. Äußerst gelungen in dem Zusammenhang ist „Watt immer“, in dem Brungers die hinlänglich bekannte Erfahrung, dass man rein gar nichts schafft, weil einen ja fast immer irgendwas oder irgendwer davon abhält, wunderbar auf den Punkt bringt. Zu diesem Song gibt es auch ein Video, das, ebenso wie das komplette Album, per „Homerecording“ in den vier Wänden seines geistigen Schöpfers entstand.

Da der Solist dieses Mal ohne Band auskommen musste, ist die Instrumentierung folgerichtig vergleichsweise reduzierter ausgefallen. Nichtsdestotrotz ist das Album musikalisch sehr abwechslungsreich geraten. Das Gitarrenspiel lässt Einflüsse von Tom Petty bis hin zu Mark Knopfler erkennen. Dazwischen mischen sich gefühlvolle Piano-Töne, bei denen unter anderem Lou Reed und dessen Meisterwerk „Transformer“ Pate gestanden haben. Ganz zum Schluss wird es bei der mit einem atmosphärischen Synthesizer-Teppich unterlegten Reise in Phantasieland „Meta Tone“ sogar ein klein wenig experimentell.

„So As Dat Is“ von Matthias Brungers enthält insgesamt neun neue, plattdeutsche Lieder. Diese können, wie auch das komplette Album, ab diesem Samstag, 25. Mai, auf den einschlägigen Download-Portalen in Internet heruntergeladen werden. Darüber hinaus soll das Album demnächst auch als in limitierter Auflage als CD vertrieben werden.

Weitere Informationen: www.brungers-band.de.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN