Landkreis Aurich
Höhere Standards

Neue Kindertagesstätte "Tiddeltopp" könnte noch in diesem Jahr fertig sein

Zwei Kindergartengruppen und eine Krippengruppe finden Platz in dem neuen Gebäude.

Von Theo Gerken

Wiesmoor. Zusammen mit Joanna Hinrichs, der Geschäftsführerin von „LEILA“, Lebenshilfe-Einrichtungen im Landkreis Aurich, und dem Architekten Georg Tjards (Friedeburg) stellte Fachbereichsleiter Horst-Dieter Schoon, zuständig für Bürger- und Ordnungsdienste der Stadt Wiesmoor, im Pressegespräch im Büro des Bürgermeisters Friedrich Völler die Pläne für den Neubau einer Kindertagesstätte in Wiesmoor vor.

Der von LEILA betriebene Kindergarten in der Mullberger Straße wird durch den Neubau einer Kindertagesstätte ersetzt. Das neue Gebäude wird auf dem Gelände des ehemaligen Mini-Golf-Platzes in der Nähe des Hallenbades errichtet. Es wird Platz haben für zwei Kindergartengruppen von jeweils bis zu 18 Kindern und eine Kindertagesstättengruppe mit bis zu 15 Kindern. Mit der Vorbereitung des Neubaus wurde bereits begonnen. „Eine Baugenehmigung wird demnächst vom Landkreis erteilt, es gibt keine größeren Probleme, das wurde bereits im Vorfeld abgeklärt“, berichtete Schoon. Die Gesamtkosten für das Projekt wurden mit 1,9 Millionen Euro veranschlagt. Betreiber der Kindertagesstätte wird weiterhin die Lebenshilfe sein.

Höhere Standards

„Die inzwischen höheren Standards sind in dem alten Gebäude nicht mehr gegeben, es ist dort keine vernünftige Bausubstanz mehr vorhanden“, stellte Bürgermeisters Friedrich Völler in der Pressekonferenz heraus. Somit sei ein Neubau favorisiert und zwölf mögliche Standorte seien untersucht worden, bis die Wahl auf den ehemaligen Mini-Golf-Platz fiel, so Völler. „Durch den Standort in der Nähe des Hallenbades können wir beispielsweise mit den schon vorhandenen Parkplätzen und dem Besuch des Hallenbades durch die Kinder Synergieeffekte nutzen“, sagte der Bürgermeister und machte deutlich, dass die hervorragende Zusammenarbeit mit den Lebenshilfe-Einrichtungen im Landkreis Aurich fortgesetzt werden solle. „Der Bedarf an Krippenplätzen ist da“, wusste Horst-Dieter Schoon. Die Verwaltung der Stadt Wiesmoor rechnet mit einem steigenden Bedarf an diesen Betreuungsplätzen für die Kleinsten. „Demnächst ist wieder eine Landtagswahl, da könnte auch die Beitragsfreiheit für die Krippenplätze ein Thema sein“, fürchtet Bürgermeister Völler. LEILA-Geschäftsführerin Joanna Hinrichs sieht einen Trend zur vermehrten Ganztagsbetreuung. Das soll schon beim Neubau der Tagesstätte berücksichtigt werden, insgesamt soll es keinen großen Gruppenraum geben, sondern eher kleinere Zimmer, die mehrfach genutzt werden könnten, so Hinrichs. Dem Architekten Tjards war wichtig, das der Baumbestand auf dem Gelände rund um den Kindergarten-Neubau weitestgehend erhalten bleiben soll. „In heißen Sommern brauchen wir Spielplätze im Schatten.“

Gedacht wurde bei der Planung des neuen Gebäudes auch an die im Freien herum tobenden Kinder: Toiletten und dazugehörige Waschbecken sind auf kurzem Weg von draußen erreichbar.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN