Landkreis Aurich
Außergewöhnliche Tierrettung

Möwen brachten Hund in Gefahr

Die Vögel narrten am Donnerstag den Vierbeiner in Norden.

Norden. Möwen sind an der Küste für ihre Dreistigkeit bekannt. Das hat am Donnerstag nun auch eine Hundehalterin in Norddeich zu spüren bekommen. Die Vögel hatten ihrem Hund einen Streich gespielt und ihn in Gefahr gebracht. Die Besitzerin des Großen Münsterländers war am Hundestrand mit ihrem Vierbeiner spazieren und ließ ihn dort frei laufen. Im Wasser jagte er Möwen nach, wie die Feuerwehr mitteilte.

Das Spielchen trieben die Vögel mehrfach, so dass der Hund sich immer weiter entlang des Deiches Richtung Westen vom Hundestrand entfernte. Was für Außenstehende witzig klingt und für Beobachter amüsant aussah, trieb die Hundebesitzerin Besitzerin in große Sorge. Sie hatte keinerlei Möglichkeit ihr Tier wieder einzufangen und rief in ihrer Not die Freiwillige Feuerwehr Norden. Irgendwann gab der Hund dann das Jagdspiel auf und näherte sich in einem Buhnenfeld dem Deich. Noch bevor die Feuerwehr eintraf, wurde ein Radfahrer auf die Situation aufmerksam. Der Mann stieg bis an die Knie ins Meer, um dem Hund an Land zu helfen. Dort übergab er ihn der überglücklichen und zugleich erleichterten Besitzerin, heißt es in der Mitteilung.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN