Landkreis Aurich

Krummhörn sucht Partner in den USA

Delegation will bald nach Iowa in den Mittleren Westen der USA reisen.

Von EZ-Redakteur

GüNTHER GERHARD MEYER

Tel. 0 49 21 / 89 00 418

Krummhörn/Iowa. Die Gemeinde Krummhörn plant offenbar eine Gemeindepartnerschaft mit der Kleinstadt Grundy Center in Iowa. Der Verwaltungsausschuss (VA) hat in dieser Woche das Thema zwar noch einmal vertagt, aber es wird erneut auf die Tagesordnung kommen, sagte Gemeindesprecher Frank Baumann auf Nachfrage. „Wir sind da dran. Das letzte Wort hat der VA.”

Geknüpft werden soll die Partnerschaft im kommenden Herbst 2010 während der Ferien. Zuvor will Bürgermeister Johann Saathoff mit einer Delegation nach Grundy Center reisen, um Vorbereitungen zu treffen.

Hans-Jürgen Tabel von der Ländlichen Akademie Krummhörn will während der Herbstferien 2010 mit einer 20-köpfigen Gruppe nach Iowa fliegen, um dort die Höhepunkte aus den Musicals „Achter kolle Müren - Die Hexenmacher” und „Sturmflut 1509” aufzuführen.

Helmut Fischer vom Norder Medienzentrum hatte zunächst die Ostfriesenwoche im Visier, die im kommenden Jahr vom 1. bis 15. August von der Ostfriesen Genealogical Society of America (OGSA), der Vertretung der Amerika-Ostfriesen in den USA, in Zedar Falls (Iowa) ausgerichtet wird. „Aber das beißt sich mit den Ferien”, sagte Tabel, der auch Jugendliche und Schüler mit nach Iowa nehmen will.

Die Amerikaner haben den Krummhörnern schon eine Einladung geschickt, weil die Tagung der OGSA 2006 in Greetsiel stattfand. Damals hatten die Amerika-Ostfriesen in der Region nach ihren Wurzeln gesucht. Die Krummhörner waren damals die Gastgeber gewesen, viele Amerikaner knüpften Kontakte, manche Träne der Rührung wurde vergossen. Das Treffen in dem Fischerdorf war ostfrieslandweit auf großes Interesse gestoßen.

Dass eine Partnerschaft gewünscht wird, dessen ist sich der Norder Fischer sicher, der seit Jahren Kontakte mit Amerika-Ostfriesen hält. „Es gibt dort eine große Erwartungshaltung.”

Für Tabel und Mitglieder der LAK wird der Besuch ein Wiedersehen, denn 1995 war die Ländliche Akademie mit einem 150-Mitglieder-Ensemble nach Iowa gereist, um dort ihr Musical „Achter de Sünn an” aufzuführen, das die Auswanderung von Ostfriesen nach Amerika zeigt.

Mit der Iowa-Partnerschaft zu Grundy Center würde die Gemeinde bereits ihre dritte Partnerschaft begründen, sollte der VA zustimmen. Erste Kontakte gibt es bereits mit der Partnergemeinde Vilani in Lettland, aber seit einem „Teetrinker-Event” auch mit dem schweizer Touristendorf Bad Ragaz.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN