Landkreis Aurich

Krummhörn bekommt Besuch aus Partnergemeinde Vilani

49 Personen sind für acht Tage in Ostfriesland.

Von EZ-Redakteur

MANFRED ULFERTS

Krummhörn/Vilani. Zu einem Gegenbesuch kommen zwei lettische Tanz- und Folkloregruppen mit 47 Personen - alle um die 20 Jahre alt - sowie die stellvertretende Bürgermeisterin Jekatarina Ivanova und ein Busfahrer in der Zeit vom 18. bis 24. August für acht Tage nach Ostfriesland. Die Spielleute kommen aus der Krummhörner Partnergemeinde Vilani, die im Osten der Republik Lettland liegt. Seit fünf Jahren pflegt die Gemeinde Krummhörn einen intensiven Kontakt und Kulturaustausch mit ihrer Partnergemeinde.

„Jugendliche Menschen aus Lettland und Ostfriesland sollen sich treffen und kennenlernen”, sagte der Krummhörner Bürgermeister Johann Saathoff gestern in einem Pressegespräch im Pewsumer Rathaus. Die Kontakte werden verstärkt über die Ländliche Akademie Krummhörn (LAK) weitergelebt. Mitte Mai war die LAK mit 18 Musikern auf Konzertreise in Osteuropa (die Emder Zeitung berichtete). Im Rahmen des internationalen Jugendprojektes „Jan Klein sien Dröm - Kurs Noord-Oost-Oost? reisten sie zuerst nach Lettland und nach Kaliningrad / Königsberg in das ehemalige nördliche Ostpreußen.

„Wir wollen die Partnerschaft mit Leben erfüllen”, sagte der Vorsitzende und Geschäftsführer der LAK, Hans-Jürgen Tabel, bei der Vorstellung des Aktionsprogramms für die lettischen Gäste. Sie werden unter anderem verschiedene Schulen in der Krummhörn, das Landwirtschaftsmuseum, die Manningaburg und die Mühle besuchen, eine Rundfahrt durch den Emder Hafen unternehmen, das VW-Werk besichtigen, zu Tanzvorführungen nach Veendam und Delfzijl fahren, sowie eine Tour durch die Krummhörn mit Tanzauftritten im Greetsieler Altenwohnheim „Unterm Regenbogen” unternehmen. Eine Begrüßung mit den Gastfamilien und ein Abendessen in der Mühlenscheune und ein Partyabend im „Kolossal” stehen ebenso auf dem Programm wie ein Grillabend in Visquard und ein Tanz- und Musikabend mit dem Heimatverein Oldersum bei „Cassi” in Rorichum.

„Wir haben in Lettland eine tolle Gastfreundschaft genossen und wollen diese jetzt zurückgeben”, sagte Saathoff. Die 49 Gäste aus Lettland werden mit einem gemeindeeigenen Bus anreisen. Sie werden mit einer Zwischenübernachtung in Polen etwa zwei Tage unterwegs sein. Die Dolmetscherin Irina Igantov wird die Sprachprobleme lösen.

Während ihres Aufenthalts in der Krummhörn werden 20 Gäste über die Gemeinde im Kulturhaus in Visquard untergebracht sein. 29 Personen sollen in Gastfamilien übernachten. Es werden noch Gasteltern gesucht, die sich im Büro der LAK bei Jasmin Kunstreich-Heinrichsdorff S ?04923 / 79 87 oder bei j.heinrichsdorff@lak.de melden können.

E Ein Info-Abend für die Gastfamilien findet am Donnerstag, 13. August, ab 18 Uhr im Geschäftsraum der LAK statt.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige
Anzeige