Landkreis Aurich
Infrastruktur

Investitionen in die Zukunft der Feuerwehr

Die Feuerwehr Westerbur startet mit neuer „Persönlichen Schutzausrüstung” in das neue Jahrzehnt.

Dornum. Positiv ist kurz vor Neujahr der Jahresbericht von Thorsten Siebels, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Westerbur, ausgefallen. So konnte er mitteilen, dass die Bestellung der neuen „Persönlichen Schutzausrüstung” in den kommenden Tagen erfolgen werde. Die komplette Gemeindefeuerwehr Dornum wird mit dieser neuen Bekleidung ausgestattet. Bereits im Frühjahr 2019 hatten alle fünf Ortsfeuerwehren neue Atemschutzgeräte erhalten. Ganz tagesaktuell konnte Siebels die Aktivierung des Telefon- und Internetanschlusses im Feuerwehrhaus Westerbur mitteilen. Auch freute sich die Ortswehr über die Anschaffung eines Türöffnungssystem sowie über die Ausstattung mit D-Löscharmaturen, die in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr angeschafft wurden.

Insgesamt investierte die Gemeinde 2019 rund 250 000 Euro in die Feuerwehr, informierte Fachamtsleiter Uwe Lottmann. Neben den üblichen Beschaffungen, Reparaturen und technischen Umrüstungen, investiert die Gemeinde dabei jährlich 3000 Euro in den Nachwuchs. Jede Jugend- und Kinderwehr erhält 1000 Euro für Anschaffungen. „Dieses Geld ist sinnvoll angelegt, da es den Einsatzkräften von Morgen zugute kommt“, sagte Gemeindebrandmeister Dieter Helmers.

Neben den 29 Mitgliedern der Einsatzabteilung leisten 13 Mitglieder - fünf Mädchen und acht Jungen - der Jugendfeuerwehr unter Jugendfeuerwehrwart Uwe Sommer ihren Dienst in Westerbur. Die Ehrenabteilung zählt neun und der Förderverein 136 Mitglieder, wodurch die Zukunft der Wehr gesichert scheint, so der Ortsbrandmeister. Insgesamt bewältigten die 29 aktiven Kameraden 2019 20 Einsätze.

Als ein besonderes Ereignis wurde unter anderem die Einsatzübung mit der Ortswehr aus Nesse erwähnt, die im Zuge eine Live-Schaltung für das NDR Fernsehmagazin „hallo niedersachsen“ gefahren wurde. Hier stand eine Brandbekämpfung mit Menschenrettung auf dem Campingplatz in Dornumersiel auf dem Programm. „Das war mal eine willkommene Abwechslung zum Einsatzdienst und zeitgleich konnte etwas Werbung für die Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr gemacht werden”, wird Thorsten Siebels in der Mitteilung zitiert.

Auch der Besuch externer Fortbildungen und Lehrgänge stand für viele Kameraden auf dem Programm. Besonderes Lob gab es hier vom Gemeindebrandmeister für Thorsten Caspers und Nico Onken. Beide hatten die von ihnen besuchten Lehrgänge mit der Note „Sehr gut“ bestanden. Die Kameradschaftspflege kam mit Tagesausflug, Boßeln, Kameradschaftsfest mit Königsschießen, Grillabend, „Preisklütern“ oder Verknobelung ebenfalls nicht zu kurz. Zudem war die Feuerwehr Westerbur Ausrichter der „Spiele ohne Grenzen”.

Beförderungen, Ehrungen und andere Personalien standen auch auf der Tagesordnung. Thorsten Caspers wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert und Manfred Krüger zum Hauptlöschmeister. Für ihre langjährigen Dienste im Feuerwehrlöschwesen wurden Uwe Sommer (25 Jahre) und Manfred Ahrendt (50 Jahre) geehrt. Aufgrund eines Wohnortwechsels verabschiedete sich die Schriftführerin Jasmin Stöhr von der Ortswehr. Einstimmig wurden Nicole Spiecker zur Schriftführerin und Axel Mies zum stellvertretenden Schriftführer gewählt.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN