Landkreis Aurich
Corona

Ihlower Klosterverein: „Wir werden überleben“

Klostercafé und -laden schaffen es dank Rücklagen durch die Krise.

Von Imke Cirksena

Ihlow. Obwohl die Corona-Krise auch die Ihlower Klosterstätte erheblich betroffen hat, werden das örtliche Café und der Laden sie überstehen. Das machte der Klosterverein bei einem Pressegespräch am Donnerstag deutlich. „Es gibt uns noch und wir werden überleben“, meinte Bernd Buttjer, Vorsitzender des Klostervereins.

Dennoch sei es aktuell eine „schwierige Situation“, stellte Buttjer heraus. Durch den Wegfall von Veranstaltungen und die zeitweise Schließung des Klostercafés und -ladens blieben Einnahmen aus. Wie hoch die Einbußen genau sind, konnte Buttjer dabei nicht beziffern. Kosten wie die Pacht an die Gemeinde und Personal im Klostercafé müssen vom Verein gestemmt werden. „Der Klosterladen könnte nicht überleben, wenn wir dort nicht ehrenamtlich arbeiten würden“, betonte Anna Buttjer, die gemeinsam mit Dagmar Brüdigam den Laden leitet.

Der Verein muss nun auf Rücklagen zurückgreifen, um die Kosten zu decken. Das gesparte Geld war dabei eigentlich schon für ein nächstes Projekt gedacht: Den Nachbau eines historischen Jagdschlosses auf dem Klostergelände. Der Verein wünscht sich nun eine gute Saison, um wieder Einnahmen zu erzielen. In Bezug auf die Pachtkosten hofft der Klosterverein auf eine Befreiung für die Zeit des Lockdowns. Entsprechende Anträge sollen zeitnah bei der Gemeinde Ihlow gestellt werden.

Mittlerweile haben Klostercafé und -laden wieder geöffnet. „Viele Stammgäste kommen jetzt wieder“, freute sich Irmgard Reuter, Leiterin des Cafés. Außerdem kämen bereits einige Touristen vorbei. „Die Atmosphäre, wenn man hier draußen sitzt, konnten wir erhalten“, stellte Bernd Buttjer fest, „Davon leben wir hier.“

Damit sich mehr Menschen im Klosterladen umschauen können, wurde dieser kurzerhand vergrößert. Das war möglich, weil die „Lindenstube“, die vor Corona oft von Gruppen für Feierlichkeiten genutzt wurde, nicht mehr gebucht werden kann. Durch die Vergrößerung können sich nun insgesamt fünf Menschen gleichzeitig im Klosterladen aufhalten, ohne den erforderlichen Abstand zu gefährden. Außerdem ist sogar Platz für eine vorsaisonale Weihnachtsecke. „Das wollten wir schon immer machen“, gewann Anna Buttjer der Situation etwas Positives ab.

Der Klosterverein mus aufgrund der Corona-Krise aber nicht nur finanziell Einbußen verzeichnen. Auch Vereinsfahrten, die Jahreshauptversammlung und nicht zuletzt die Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen des Vereins fielen ins Wasser. Das sei für den Zusammenhalt innerhalb des Vereins sehr schade, aber „die Gesundheit geht vor“, bemerkte Brüdigam. Die Mitglieder hoffen auf ein Nachholen der Veranstaltungen im Herbst.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN