Landkreis Aurich
Blutkrebs-Aktion in Riepe

Große Hilfsbereitschaft für Kimberly

Am Wochenende wurde die Typisierungsaktion für die Siebenjährige aus Ochtelbur durchgeführt.

Von Hans-Ulrich Meyer

Riepe. „Jeder ist heute wichtig, weil er der Spender sein könnte“, betonte Leukin Vorsitzende Anna Fennen bei der zweitägigen Typisierungsaktion für die siebenjährige Kimberly aus Ochtelbur, die an Blutkrebs erkrankt ist (wir berichteten hier). In der Grundschule Riepe waren zahlreiche freiwillige Helfer damit beschäftigt, den ehrenamtlichen Verein Leukin zu unterstützen. Gemeinde, Feuerwehr, Kindergarten und die Grundschule sorgten an beiden Tagen für einen reibungslosen Ablauf. „Mann spürt das Zusammenleben im Dorf und der Gemeinde Ihlow, alle ziehen an einem Strang, einfach großartig" freute sich die Vorsitzende und wies darauf hin, dass bereits in den vergangenen Wochen in der IGS Emden und der BBS Norden mit 435 Schülern für Kimberly gesammelt wurde. „Unser Dank geht heute auch an die Presse, denn damit lebt oder stirbt eine solche Aktion." Mittlerweile hat der Verein Leukin 202 Typisierungen durchgeführt, 76. 000 potenzielle Stammzellenspender eingetragen und damit 799 Menschenleben gerettet. „Wir spüren, dass die Menschen nach wie vor spendenbereit sind, wir sind in Bewegung“, freute sich Fennen. Viel zu schleppen hatte auch die Theatergruppe Riepe, die ihre Bestuhlung am Freitag nach der Aufführung in der Aula räumte und am Sonnabend für die nächste Aufführung wieder hinstellte.

Johann Seeden von der Theatergruppe überreichte Leukin 500 Euro aus dem Getränkeverkauf. Auffallend viele junge Menschen unterstützten die Typisierungsaktion. Janka Fleßner (17) und Imke Wulzen (17) kamen aus Ihlowerfehn und meinten: „ Es ist einfach schön, anderen Menschen zu helfen und Leben zu retten." Denise Rummel war aus Diepholz angereist, um ihrer Freundin, der Mutter von Kimberly, zur Seite zu stehen. „Ich habe gleich noch ein paar weitere Freunde mitgebracht, die auch mitmachen“, sagte Denise.

Hausherr und Schulleiter Klaus Saathoff freute sich über die vielen auswärtigen Autos vor der Grundschule und sagte: „Die Resonanz war großartig, die gesamte Organisation lief hervorragend." Der Spielmannzug der Feuerwehr Ihlow zeigte ein Herz für Kinder und zog spielend und trommelt durch Riepe. Anschließend gab es in der Aula der Grundschule zwischen selbstgebackenen Kuchenspenden und Erbsensuppe viel Applaus für ihr Platzkonzert.

Kimberlys Eltern Silvia und André Küpker waren beeindruckt von der großen Hilfsbereitschaft der Bevölkerung und bedankten sich herzlich für das Engagement aller Helfer. Insgesamt 639 Spender stellten sich für die Typisierungsaktion von Kimberly zur Verfügung. Außerdem waren sie dankbar für die größeren Einzelspenden, die die entstehenden Kosten pro Typisierung abdeckten. Es spendeten der Förderverein sowie Lehrer und Schüler der Grundschule Riepe, Geschäftsleute und die Theatergruppe aus Riepe sowie die Landjugend Moormerland. Eine private Tombola brachte außerdem 555 Euro ein.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige
Anzeige