Landkreis Aurich
Kabarettist in der Sparkassen-Arena

Früher war Klo im Treppenhaus

Dieter Nuhr trat vor 2200 Besuchern in Aurich auf. Dabei rief er zur Gelassenheit auf.

Von Peter Saathoff

Aurich. Früher war alles besser. Oder auch nicht. Wenn man Dieter Nuhr folgt. Denn früher war das Klo im Treppenhaus. „Heute gibt es Internet in Dornum.” In seinem Programm „Nuhr hier, nur heute” konfrontierte der Kabarettist eine Gesellschaft aus Schwarzmalern, Untergangsromantikern und Zukunftsphobikern mit einer Apokalypse, die noch auf sich warten ließe. „Wenn es hier so schlimm ist, wieso will dann die halbe Welt hier hin?”

In seinem zweieinhalbstündigen Auftritt in der Auricher Sparkassen-Arena dekonstruierte Nuhr Deutschlands große Probleme dieser Zeit: Stickoxide, die einem Deutschen im Schnitt einen halben Lebenstag kosten („Ärgerlich, wenn man dann das Champions-League-Finale verpasst”), die Digitalisierung, die dafür sorge, dass Roboter Arbeitsplätze obsolet machen („Das ist der Sinn dahinter. Deswegen bauen wir die.”) oder die Wahl des richtigen Karnevalskostüms, der Nuhr im nächsten Jahr als „deutsch-afrikanischer Kohlekumpel aus den 60er Jahren” begegnen will - präventiv.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige
Anzeige