Landkreis Aurich
Blaulicht

Feuerwehr entschärft 150 brandgefährliche Heuballen

Der Schaden beläuft sich je Rundballen auf einen Wert von etwa 50 Euro.

Aurich-Middels. 150 Heuballen mussten am Donnerstagabend in Middels von der Feuerwehr auseinander gezogen und abgelöscht werden. Sie waren brandgefährdet. Pro Ballen beläuft sich der Schaden dabei auf je 50 Euro.

Die Kooperativen Regionalleitstelle Ostfriesland wurde am Abend über einen Notruf alarmiert. Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb am Krummen Weg in Middels war zunächst Brandgeruch und kurz darauf Feuerschein bemerkt worden. Gegen 22.50 Uhr rückte die Feuerwehr Middels aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Landwirt bereits dabei, außen gelagerte Rundballen mit einem Teleskoplader auseinander zu fahren, um einen brennenden Rundballen von den anderen zu trennen. Die Feuerwehr löschte das Heu mit dem mitgeführten Wasser des Löschfahrzeugs.

Zeitgleich führten die Einsatzkräfte bei den anderen 270 Rundballen die Messung der Innentemperatur durch. Rund 150 Ballen wiesen dabei gefährliche Temperaturen auf. Einige der Rundballen hatten eine Temperatur von mehr als 90 Grad Celsius, es bestand sofortiger Handlungsbedarf. Bereits ab einer Innentemperatur von 70 Grad Celsius besteht eine akute Brandgefahr, erklärte die Feuerwehr.

 Die Löschwasserversorgung wurde sichergestellt und die Ballen in entsprechenden Abständen über ein Feldstück verteilt. Rundballen, die eine akute Temperatur aufwiesen, wurden mittels Teleskoplader und Hoflader des Landwirten aufgeschüttelt und durch die Einsatzkräfte mit Heugabeln breitflächig verteilt. Teilweise entzündete sich das Futtergut beim Aufschütteln und musste gelöscht werden. Aufgrund der Dauer des Einsatzes wurde gegen 24 Uhr der Verpflegungszug der Kreisfeuerwehr Aurich alarmiert, der die 30 Einsatzkräfte mit kalten und warmen Getränken, sowie kleinen Leckereien versorgte. Das abgelöschte Heu wurde regelmäßig mittels Wärmebildkamera auf weiter bestehende Temperaturen kontrolliert.

Um 2.40 Uhr konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen. Jedoch erfolgen in engmaschigen Zeitabständen Kontrollen bei den intakten Rundballen mit erhöhter Temperatur durch die Feuerwehr Middels, um ein Entflammen zu verhindern. Die Feuerwehr Middels befand sich mit einem Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) und einem Löschgruppenfahrzeug (LF10) vor Ort. Die Einsatzkräfte des Verpflegungszuges (der ebenfalls bei der Feuerwehr Middels angegliedert ist) befanden sich mit einem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) im Einsatz.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN