Landkreis Aurich
Wettkampf im Wallinghausener Wald

Fast 100 Crossläufer mehr

Michael Majewski und Matthias Heinken dominierten die Konkurrenz eindeutig.

Von Theo Gerken

Aurich. Fast 100 Aktive mehr als im letzten Jahr nutzten den ersten Wettkampf des Jahres 2020 in Ostfriesland zum eigenen Leistungstest. Mit exakt 398 Läuferinnen und Läufern im Ziel absolvierten fast 100 Teilnehmer mehr als im Vorjahr (301 Aktive im Ziel) den von der Laufgemeinschaft (LG) Ostfriesland ausgerichteten 27. Auricher Crosslauf im Wallinghausener Wald bei „Mutter Janssen“.

Im Vorfeld hatten die Verantwortlichen der LG auf rund 300 Teilnehmermeldungen gehofft, doch der Lauf, der zum größten Teil auf der Trimm-Dich-Strecke durchgeführt wird und nur die „Eierberge“ als kleine Herausforderung in sich birgt, ist auch für Leichtathleten aus Oldenburg oder Garrel für einen ersten Wettkampftest interessant. Rundum zufrieden mit dem von seinem Verein wieder hervorragend organisierten Wettbewerb war dann auch Frank Tabbert, der erste Vorsitzende der LG Ostfriesland: „Das war eine tolle Veranstaltung.“

Vor den beiden Hauptläufen gingen zunächst die Bambinis und dann die Schülerinnen und Schüler über 1500 Meter an den Start. Dabei zeigten gleich mehrere Nachwuchstalente des SV Blau-Weiß Borssum und der Emder LG außergewöhnlich gute Leistungen. So gewannen Tjabbo Hoffmann (BWB; M8; 6:55 Minuten), Freya Janßen (BWB; W11; 6:46), Emily Konieczny (ELG; W12; 6:15), Tjard Gronewold (BWB; M12; 5:45), Rieke Janssen (BWB; W13; 5:50), Tizian Mustert (BWB;M13; 5.39) und Fabian Weermann (ELG; M15; 5:23) die Vergleiche in ihren jeweiligen Altersklassen.

Fünf Kilometer beliebt

Für den Start über fünf Kilometer hatten sich die meisten Teilnehmer entschieden. Im Ziel wurden insgesamt 157 Aktive registriert. Weil es ihm im Sommer bei seinen Starts über zehn und fünf Kilometer beim Auricher Sparkassenlauf so gut gefallen hatte, fuhr Michael Majewski gleich mit mehreren Aktiven des TV Garrel am letzten Samstag wieder nach Aurich, um erstmals beim Crosslauf mitzumachen. „Das hat richtig Spaß gemacht, es war nicht zu matschig, ich wurde unterwegs immer wieder angefeuert, auch von den Mitläufern, die ich überrundet habe“, sprudelte es nach seinem Zieleinlauf aus ihm heraus.

Nach langer Verletzungspause war es für ihn der erste Wettkampf seit September. Gleich vom Start weg legte Majewski ein enormes Tempo vor und deklassierte mit seinem Kilometerschnitt von etwas mehr als drei Minuten die Konkurrenz. Für Majewski wurden 16:16 Minuten gemessen. Da konnte der in der Altersklasse U 20 startende Fynn-Luca Wolf vom TuS Oldenburg-Eversten nicht mithalten, er wurde Zweiter in 18:01 Minuten vor Matthias Kögel (Vareler TB; 18:43).

Kögel zog erst im Dezember von Wismar nach Varel und nutzte den Start in Aurich zu einem Familienausflug nach Neuharlingersiel. „Ich weiß gar nicht, wie mir geschieht“, staunte Waltraud Klostermann über ihren Sieg im Fünf-Kilometer-Lauf in 21:51 Minuten. Sie hatte mit einer Platzierung unter die ersten Fünf gerechnet. Hinter ihr wurde die erst 15-jährige Elisa Werner (TV Garrel) Zweite (22:33), als Dritte überquerte Natalia Sauer vom TuS Weene (23:21) den Zielstrich.

Mit 121 Läuferinnen und Läufern im Ziel war auch der Wettbewerb über zehn Kilometer gut frequentiert. Schon nach einer Runde ging Matthias Heinken (MTV Aurich) mit großem Vorsprung in die zweite von vier Runden, gleichauf folgten etwa 100 Meter dahinter Holger Grigat (Raiffeissen -Volksbank eG) und Sven Tattje (TuS Weene). Nach zwei Runden zog Tattje das Tempo an, Grigat konnte nicht mehr kontern. Das Ziel erreichte Heinken nach 36:05 Minuten vor Tattje (36:58) und Grigat (37:42). „Ich bin ganz moderat angefangen und konnte das Tempo in der letzten Runde noch steigern, mit dem Crosslauf bereite ich mich auf den Duathlon in Alsdorf vor“, berichtete Heinken.

Weil sich auch Tanja Schwarz vom MTV Aurich nach langer Verletzungspause für die Zehn-Kilometer-Strecke gemeldet hatte, gingen die Zuschauer von einem spannenden Wettkampf zwischen ihr und Verena Coordes vom TuS Weene aus. Doch schon nach einer Runde hatte sich Verena Coordes (TuS Weene) etwas abgesetzt und hielt den etwa 50 Meter großen Vorsprung bis ins Ziel. „Ich habe mich nicht umgeschaut, wurde aber von den Zuschauern stets über den Abstand informiert“, erzählte Coordes nach dem Zieleinlauf. Sie wurde Erste in 39:07 Minuten vor Schwarz (39:16) und Deike Burkhardt (LSF Oldenburg, 42:19).

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN