Landkreis Aurich
Umwelt- und Gesundheitsaktion

Auricher Radfahrer belohnt

Bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit” legten 560 Teilnehmer insgesamt 294 000 Kilometer zurück.

Von Imke Cirksena

Aurich. Das Auto stehen lassen und stattdessen mit dem Rad zur Arbeit fahren: 560 Radfahrer haben das bei einer Initiative des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und der AOK getan. Vier Radler durften sich zudem über Preise freuen, die am vergangenen Freitag übergeben wurden.

Imke Redenius vom MTV Aurich sicherte sich den Hauptgewinn: einen Inselaufenthalt auf Borkum für zwei Personen inklusive zwei Leihrädern sowie eine Fahrradtasche. Ebenfalls eine Fahrradtasche und einen handgenähten Fahrradsattel gewann Gunda de Witte von Enercon. Ute Harms von der NLBV Aurich durfte sich über einen Melon Urabn Active Helm und Volker Trebesch von Enercon über einen Gutschein für eine frische Obstbox freuen.

Mindestens 20 Mal mussten die Teilnehmer in der Zeit vom 1. Mai bis zum 31. August mit dem Rad zur Arbeit fahren. Insgesamt wurden so im Altkreis Aurich 294 000 Kilometer zurückgelegt. „Diesen Erfolg verdanken wir vor allem den beteiligten Betrieben, die sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einsetzen”, lobte AOK-Marketingleiter Eckhard Hagedorn das Engagement. Die Aktion sei nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die Gesundheit der Teilnehmer, wie Hagedorn erläuterte. Das Radfahren trage beispielsweise zum Stressabbau und einem gesunden Herz-Kreislaufsystem bei. Die Aktion läuft bereits seit 16 Jahren und trifft laut Hagedorn immer noch den Nerv der Zeit: „Radfahren ist Trend.”

Gerald Fiene vom ADFC bestätigte: „Aurichs Politik hat den Radverkehr entdeckt.” So lange die Infrastruktur aber nicht geschaffen werde, stößt man auf Grenzen. Fiene wünschte sich, dass Widerstände gegen Maßnahmen zur Verbesserung der Radwege überwunden werden können.

Die Übergabe der Preise fand im Gebäude des Aktionspartners Stadtwerke Aurich statt. „Wir haben das gerne gesponsort”, berichtete Geschäftsführerin Heike Witzel. Unter den Stadtwerke-Mitarbeitern sei zudem ein kleiner Konkurrenzkampf um die meisten Kilometer entbrannt. „Die Aktion brachte uns viel Freude”, so Witzel.

Traditionell steht die Aktion unter der Schirmherrschaft von Sozialministerin Carola Reimann und wird unterstützt vom Deutschen Gewerkschaftsbund, den Unternehmerverbänden Niedersachsen und der Deutschen Verkehrswacht.

Niedersachsenweit nahmen 16 000 Menschen an der Aktion teil. Dass es etwas weniger waren als im vorherigen Jahr, erklärte Hagedorn mit dem neuen Anmeldeverfahren. Dieses fand zum ersten Mal ausschließlich online statt. Im Frühjahr 2020 soll die Aktion fortgesetzt werden.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN