Landkreis Aurich
Aktionswochen

Auricher Frauenwochen sind Dauerbrenner

In diesem Jahr wird die bereits 30. Auflage durchgeführt. 40 Veranstaltungen sind für das Programm zusammengestellt worden.

Von Maike Thien

Aurich. Einige Aktionen sind neu, einige sind wahre Dauerbrenner. Aber wenn man es genau nimmt, sind die Auricher Frauenwochen im Allgemeinen eigentlich echte Dauerbrenner. So zumindest die Auffassung von Birgit Ehring-Timm, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Aurich, die wieder mit Unterstützung zahlreicher Veranstalterinnen und Institutionen ein buntes Programm für die Frauenwochen zusammengestellt hat. 40 Angebote laden ein, sich an der mittlerweile 30. Auflage in Aurich zu beteiligen.

„Weichen stellen: Zukunft gestalten”, unter diesem Motto stehen die 30. Auricher Frauenwochen. „Gleichstellung ist noch nicht erreicht. Deshalb muss geschaut werden, wo noch Weichen gestellt werden müssen”, erklärte Ehring-Timm am Donnerstag im Gespräch mit dem Sonntagsblatt. In diesem Zusammenhang wies sie auch auf die Ausstellung „Gleichstellung sichtbar machen - CEDAW in Niedersachsen” hin. Diese ist während der Frauenwochen im ersten Obergeschoss des Rathauses zu den Öffnungszeiten zu sehen.

Eine Besonderheit ist der „Equal-Care-Day”, ein Aktionstag, der am 29. Februar stattfindet. „Aufgrund des Schaltjahres wird er in diesem Jahr durchgeführt”, sagte die Gleichstellungsbeauftragte. Er diene dazu, auf die mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Care-Arbeit aufmerksam zu machen. „Denn Führsorgearbeit ist in erster Linie Aufgabe der Frau”, so Ehring-Timm. An diesem Tag findet die erste Auricher Babywelt im Familienzentrum statt, eine Informationsveranstaltung, die als eine Art Messe/Marktplatz aufgezogen wird. „Es gibt Austauschmöglichkeiten zu Themen wie etwa Pflege, Wickeln oder Beikost. Außerdem Workshops, Vorträge, zum Beispiel von einem Kinderarzt, Hebammen oder dem DRK, und ein Rahmenprogramm mit Puppentheater und Kinderbetreuung”, zählte Sandra Grau vom Familienzentrum auf.

Daneben haben es einige weitere neue Aktionen ins Programmheft geschafft. So ist zum Beispiel erstmalig ein „Upcycling-Nachmittag” der „Parents for Future”-Ortsgruppe Aurich dabei und mit dem Thema Menschenfeindlichkeit setzt sich der Vortrag „Menschenfeindlichkeit entgegentreten - Was steckt hinter rechten Parolen?” auseinander. Veranstalter ist die Gruppe „Es reicht”, die als Referentin Maria Wöhr, Sozialwissenschaftlerin und Mitarbeiterin von „Mobile Beratung Niedersachsen gegen Rechtsextremismus für Demokratie” gewinnen konnte. Darüber hinaus hat Maike Wagenaar, Dozentin an der Hochschule Hannover, 2017 Auricher Frauen zum Thema „Was macht mich eigentlich zu der Frau, die ich heute bin?” befragt. Die Ergebnisse dazu sollen ebenfalls während der Frauenwochen vorgestellt werden. Dabei geht sie auch der Frage nach, „welche Folgen des Nationalsozialismus in Bezug auf das Frauen- und Mutterbild wir bis heute in uns tragen”, heißt es im Programmheft, um nur einige Beispiele zu nennen.

Und dann gibt es noch die Dauerbrenner, die es stets ins Programm schaffen und sich großer Beliebtheit erfreuen. Außer dem ökologischen Frauenfrühstück, das bereits zum 38. Mal stattfindet, wären beispielsweise das Märchenerzählen mit Harfenklängen und das Verteilen von Rosen zum internationalen Frauentag zu nennen. Auch vielfältige kulturelle Angebote wie Filmvorführungen, Töpfern, ein Erzählcafé oder ein Konzert des Duos „Alexa und Alex” sind dabei.

Eröffnet werden die 30. Auricher Frauenwochen am Dienstag, 25. Februar, um 17 Uhr im Rathaus durch Bürgermeister Horst Feddermann. Dann sollen auch zum Thema der aktuellen Frauenwochen Diskussionen geführt werden. Bereits vor der offiziellen Eröffnung, und zwar am Freitag, 14. Februar, ab 17 Uhr findet unter der Überschrift „Warmtanzen für die Frauenwochen” die Aktion „One Billion Rising” statt, die ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen setzen soll. Treffpunkt ist die Fußgängerzone vor dem Historischen Museum.

Die Veranstalterinnen weisen darauf hin, dass bei einigen Terminen eine Voranmeldung erforderlich ist.

Das Programm kann im Internet unter www.auricherfrauen.de eingesehen werden. Außerdem liegen die Hefte an zahlreichen Orten in Aurich aus, unter anderem im Rathaus.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN