Landkreis Aurich
Zuversicht auf dem Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit geht leicht zurück

Der Winterschlaf auf dem Arbeitsmarkt ist schon vorbei. Die Agentur mahnt Ausbildungsplätze an.

Von Jens Voitel

Ostfriesland. Die Agentur für Arbeit Emden-Leer ist zuversichtlich, dass auf dem Arbeitsmarkt der Region bereits in den kommenden Wochen die Frühjahrsbelebung einsetzen wird. Ein Grund für die Zuversicht: Schon im Februar ist die Zahl der Erwerbslosen zwischen Emden, Leer und Wittmund leicht rückläufig - trotz der anhaltenden Wintersaison. Das geht aus dem neuesten Arbeitsmarktbericht der Agentur für den Februar hervor. Danach sind derzeit 17 090 Menschen arbeitslos gemeldet, 133 oder 0,8 Prozent weniger als im Januar, 388 oder 2,2 Prozent weniger als im Februar des Vorjahres.

4373 Menschen gelten als Langzeitarbeitslose

„Die gute Arbeitsmarktlage setzt sich fort“, sagte jetzt der Vorsitzende der Agentur-Geschäftsleitung, Roland Dupák. Er gehe davon aus, dass die Arbeitslosenzahlen in den nächsten Wochen weiter sinken werden. Im Februar konnten bereits mehr Menschen eine Arbeit oder eine Weiterbildungsmaßnahme aufnehmen. Und die jungen Menschen, die sich nach ihrer Berufsausbildung kurzfristig arbeitslos gemeldet haben, würden in der Regel schon bald wieder eine Arbeitsstelle aufnehmen, ist Dupák überzeugt.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) waren im Bezirk im Februar 8570 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl damit um 0,5 Prozent oder 42 Personen gesunken. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist sie nur um 0,1 Prozent oder fünf Betroffene gestiegen. Insgesamt 7790 Personen erhielten im Februar Arbeitslosengeld, 65 mehr als vor einem Jahr.

Im Bereich der Grundsicherung („Hartz IV“) waren 8520 Personen arbeitslos gemeldet. Davon zählen 4373 Personen als Langzeitarbeitslose. Die Arbeitslosenzahl insgesamt in diesem Bereich sank um 1,1 Prozent oder 91 Personen. Der Rückgang zum Vorjahr betrug minus 4,4 Prozent oder 393 Personen.

In der Agentur-Geschäftsstelle Emden waren im Februar 2823 Arbeitslose gemeldet, 29 mehr als einen Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,5 Prozent. Zählt man Hinte hinzu, lag die Quote bei 8,4 Prozent, das entspricht 3782 Erwerbslosen.

„Woche der Ausbildung“

Im aktuellen Monatsbericht der Arbeitsagentur wird auch auf die „Woche der Ausbildung“ vom 16. bis zum 20. März hingewiesen. Und die scheint derzeit wichtiger denn je: 1971 Jugendliche haben sich seit Anfang Oktober 2019 als Bewerber bei der Berufsberatung gemeldet. 1774 Ausbildungsstellen wurden bisher von der Wirtschaft zur Verfügung gestellt. „Damit können wir den Bedarf bei weitem nicht decken,“ mahnt Dupák. „Ich appelliere an Arbeitgeber: Sichern Sie den Fachkräftenachwuchs und schaffen Sie Ausbildungsplätze.“

Dupák erinnerte in diesem Zusammenhang auch noch einmal daran, dass in Niedersachsen aufgrund der Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren schätzungsweise zwei Drittel weniger Abiturienten die niedersächsischen Schulen verlassen werden, als in den letzten Jahren. Hier sollten Arbeitgeber, die bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen gewohnheitsgemäß auch immer mehr auf Abiturienten setzen, nicht mehr viel Zeit ins Land gehen lassen und aktiv auf die Suche nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern gehen.

Unter dem Motto „Zukunft braucht Ausbildung“ startet die Agentur für Arbeit Emden-Leer in der bundesweiten „Woche der Ausbildung“ zahlreiche Aktionen rund um das Thema betriebliche Ausbildung. Ziel ist es unter anderem, junge Menschen von den Vorteilen einer betrieblichen Ausbildung zu überzeugen

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN