Meinung
Kommentar

Widerliches Verhalten gegen Poliktiker

Die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth haben Morddrohungen erhalten. Sie sind mutig und vertrauen ihren Personenschützern. Ein Kommentar von Lambert Tergast.

Die Morddrohungen gegen Politiker der Grünen wie Cem Özdemir und Claudia Roth (Bericht auf dieser Seite) sind widerlich und eine Schande für Deutschland. Sie sind in keiner Weise hinzunehmen, die Täter müssen mit allen, wirklich allen zur Verfügung stehenden Mitteln ausfindig gemacht und zur Rechenschaft gezogen werden. Wie ernst solche Drohungen zu nehmen sind, hat im Juni der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) gezeigt.

Weder Özdemir noch Roth wollen sich von den Morddrohungen einschüchtern lassen. Sie sind mutig, und sie vertrauen ihren Personenschützern. Abgesehen davon, was das für ein Gefühl sein muss, wenn man auf Schritt und Tritt von Leibwächtern begleitet wird, stellt sich die Frage, was ist mit Kommunalpolitikern, die ähnliche Drohungen erhalten - und für die ein solcher Schutz nicht zur Verfügung steht? Wenn diese so eingeschüchtert werden, dass sie keine Lust mehr haben, ihr Amt auszuüben? Das wäre ein fataler Angriff auf die Meinungsfreiheit. Die AfD muss sich in diesem Zusammenhang fragen lassen, ob sie sich genügend von den rechtsextremen Strömungen in unserem Land abgrenzt. Tatsächlich ist eher das Gegenteil der Fall: Die Partei - insbesondere der Höcke-Flügel, der zum Teil offen mit Neonazis sympathisiert - bereitet den Nährboden für solche Gewalttäter, die sich nun aus ihren Löchern trauen.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN