Meinung
Gesetzesänderung

Was ist der Sinn der Bonpflicht?

Der Umwelt hilft die neue Regelung nicht. Und nützt sie wirklich gegen Steuerbetrüger? Ein Kommentar von Ann-Kristin Hoge.

Das bereits 2016 beschlossene Kassengesetz ist jetzt zum 1. Januar 2020 in Kraft getreten. Das heißt für den Handel nicht nur, dass zusätzliche Sicherheitsmodule für die Kassen angeschafft werden müssen, sondern auch, dass jetzt nach jedem Bezahlvorgang ein Bon ausgedruckt und dem Kunden angeboten werden muss. Ja, muss - Belegausgabepflicht nennt sich das. Ein pompöses Wort für einen Abschnitt Thermopapier, auf dem in vielen Fällen nur zwei Brötchen für 1,06 Euro aufgelistet stehen - denn auch Kleinstbeträge müssen per Bon quittiert werden.

Damit plant das Bundesfinanzministerium gegen Steuerhinterziehungen vorzugehen. Für dieses Ziel klingen die zusätzlichen Sicherheitsmodule erst einmal nach einer guten Idee - obwohl Stimmen aus dem Handel bereits ihr Unverständnis ausdrücken. Aber Unmengen an Bons, die von Hand zu Hand zu Papierkorb wandern? Und dann darf es nicht einmal der Papierkorb sein, in den die Bonrollen direkt hineinlaufen können, denn das speziell beschichtete Papier gehört in den Sondermüll. Der Umwelt hilft das nicht. Und hilft es wirklich gegen Steuerbetrüger?

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN