Meinung
Kruithoffs neuer Sitzplan

Stühlerücken im Emder Rat

Die ersten Veränderungen nach dem Amtsantritt von Tim Kruithoff als Oberbürgermeister sind zunächst nur symbolischer Natur. Dabei soll es aber nicht bleiben. Ein Kommentar von Jens Voitel

Mit dem Amtsantritt des neuen Oberbürgermeisters Tim Kruithoff soll das große Stühlerücken beginnen. Nein, nicht an der Verwaltungsspitze, sondern im Emder Rat, und dort auch nur an der Stirnseite. Kruithoff hat sich offenbar so seine Gedanken gemacht, als er noch von den Zuschauerbänken aus auf die Rats- und Ausschusssitzungen blickte. Und da ist ihm aufgefallen, dass der Oberbürgermeister irgendwie falsch sitzt. Also wird er sich nun rechts vom Vorsitzenden setzen und nicht mehr links. Natürlich ist das nur ein symbolischer Akt, kein großer Wurf. Auch die geplante Verlegung des Neujahrsempfangs aus der Johannes a Lasco-Bibliothek heraus in die Nordseehalle hinein sowie dessen Umwandlung vom festlichen Stehempfang zum Bürger-Marktplatz ist nichts anderes. Aber es werden eben genau diese kleinen Dinge sein, die man beim neuen Verwaltungschef beobachten muss. Es werden zunächst die kleinen Akzente sein, die auf die geplante „VerEmderung” verweisen könnten. Allerdings darf es dabei nicht bleiben. Für pure Symbolpolitik sind die Zeiten einfach zu schwierig.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN