Meinung
Handball-WM

Nischendasein

Ohne die deutsche Mannschaft wird das Finale der Handball-Weltmeisterschaft nicht im ZDF übertragen. Diese Entscheidung zeigt, wie wenig Beachtung dem Sport geschenkt wird. Ein Kommentar von Ute Lipperheide.

Das ZDF hatte im Vorfeld entschieden, das Finale der Handball-Weltmeisterschaft nur zu übertragen, wenn das deutsche Team beteiligt ist. Nun kam es auch nicht zu einem Spiel um den ersten Platz mit deutscher Beteiligung. Dennoch lässt eine solche Entscheidung aufhorchen. Zunächst einmal ist es gut, dass eine Handball-WM überhaupt wieder im Free-TV zu sehen war, andererseits verdeutlicht der Schritt des ZDFs, wie es um diese Sportart bestellt ist.

Ganz anders, als uns der zeitweilige Hype vermuten lässt, wird Handball in der öffentlichen Wahrnehmung in einigen Tagen wieder ein Nischendasein fristen. Das ist angesichts der vielen spannenden Spiele zwar für manchen beklagenswert, zeigt aber einmal mehr, dass Fußball in der Gunst der Zuschauer nicht zu übertreffen ist. Ob das an der Attraktivität der Sportart liegt, kann angezweifelt werden. Aber es geht beim Fußball um viel Geld, viel Werbung und eine immense Lobby. Gegen eine solche geballt Macht können noch so mitreißende Spiele der Handballer nicht konkurrieren, auch wenn die letzten Einschaltquoten anderes vermuten lassen würden.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.