Meinung
City-Managerin

Neue Chance

Seit dem 1. Februar hat Emden eine neue City Managerin. Damit hat Martje Merten sich keinen leichten Job ausgesucht. Ein Kommentar von Gaby Wolf.

City-Managerin für Emden, Klappe, die Zweite: Nachdem die Vorgängerin nach nur neun Monaten überraschend das Handtuch warf, ist die neu geschaffene Stelle der Innenstadt-Koordinatorin neu besetzt worden. Und Martje Merten macht einen guten ersten Eindruck - frisch, selbstbewusst, abgeklärt. Auch dass sie bereits mehrjährige praktische Erfahrungen aus dem Stadtmarketing ihrer Heimatstadt mitbringt (auch wenn diese nur halb so klein wie Emden ist), lässt hoffen, dass sie weiß, auf was sie sich einlässt - nämlich darauf, dass hier unterschiedlichste Interessengruppen unter einen Hut zu bringen sind. Und dass irgendwie jeder ein Wörtchen mitreden will. Was gut ist, wenn es um Ideen und Initiativen für die Belebung der Innenstadt und um konstruktive Mitarbeit geht. Was aber ganz schnell ins Gegenteil umschlagen kann, wenn Besserwisserei und Kompetenzgerangel ins Spiel kommen - und die Erwartungshaltung, dass am Ende eine einzige Person alles richten soll, was bisher aneinander vorbeigelaufen ist. Deshalb gilt nun verstärkt, was auch schon für die Vorgängerin galt: ihr eine faire Chance zu geben.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS

AM SEEHAFEN

Anzeige
Anzeige