Meinung
Mediezinische Versorgung auf dem Land

Krummhörner Politik muss jetzt handeln

Seit Jahren wird es schwieriger, Ärzte für die ländliche Region zu finden. Umso wichtiger ist es, dass die Poltik sich schnell darum kümmert. Ein Kommentar von Johannes Booken.

Die ärztliche Versorgung in der Gemeinde Krummhörn soll zum Thema der Politik werden. Endlich! Die Soziale Wählergemeinschaft (SWK) fordert dafür die Fraktionen auf, Vorschläge einzubringen.

Bislang gibt es in Pewsum und Greetsiel noch mehrere Hausärzte, doch dies wird nicht mehr lange so bleiben. Seit Jahren wird es schwieriger, Ärzte für die ländliche Region zu finden. Umso wichtiger ist es, dass das angestoßene Thema jetzt von der Krummhörner Politik angegangen wird. Die Idee, finanzielle Anreize zu schaffen, kann durchaus helfen. Auch die Nachbargemeinde Hinte greift zu diesem Mittel und bietet Allgemeinmedizinern Unterstützung bei der Suche nach einer Praxis oder einem Grundstück.

Die Krummhörn ist weitläufig, der Weg zum Hausarzt darf es aber nicht sein. Auf Letzteres werden auch künftige Bauherren und Familien wert legen, die sich mit dem Gedanken tragen, sich in der Gemeinde niederzulassen. Fehlt die ärztliche Versorgung, ist das ein klarer Standortnachteil. Doch so schlimm wird es hoffentlich nicht kommen.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
TIPPSPIEL-ANMELDUNG
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.