Meinung
Landwirtschaft

Bauern haben triftige Gründe

Tausende Landwirte werden in Berlin zu einer Demo gegen die Agrarpolitik erwartet. Die Diskussion ist also vorprogrammiert, und doch haben die Bauern triftige Gründe zu demonstrieren. Ein Kommentar von Suntke Pendzich.

Am Dienstag werden Tausende Landwirte in Berlin gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung protestieren. Der Unmut richtet sich auch gegen strengere Umwelt- und Tierschutzvorgaben - und das wenige Tage vor der nächsten globalen Fridays-for-Future-Demo, die auch in Berlin stattfindet.

Die Diskussion ist also vorprogrammiert, und doch haben die Bauern triftige Gründe zu demonstrieren. So wichtig strengere Regeln für die Landwirtschaft auch sind, sie passen nicht in das derzeitige System, in dem die Landwirte ohnehin schon vom immer härteren Preiskampf im Lebensmittelhandel zerrieben werden. Natürlich müssen Tier- und Umweltschutz in der Lebensmittelindustrie deutlich verbessert werden. Aber die Auflagen dürfen nicht die Bauern alleine tragen, während bei den milliardenschweren Lebensmittelkonzernen stets das von Frau Klöckner so geliebte Freiwilligkeitsprinzip gilt. Und wenn alles nicht hilft, wird der Verbraucher in die Pflicht genommen.

Wer das System hin zu mehr Natur- und Tierschutz verändern will, muss oben anfangen. Die Bundesregierung macht es andersrum, zum Leidwesen der Bauern.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN