Rücktritt ist der richtige Schritt

Aurichs Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst (parteilos) hat seinen vorzeitigen Rückzug angekündigt. Es ist ein dem Amt angemessener Abschied. Ein Kommentar von Günther Gerhard Meyer.

Hört vorzeitig auf: Aurichs Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst.

Ein Jahr hat er nun Zeit, seine Geschäfte zu ordnen. Der Zeitplan steht, die Parteien und Gruppen im Auricher Stadtrat haben Zeit und Muße genug, ihre Positionen zu klären, ob und wen sie möglicherweise für das Amt ins Rennen schicken wollen.

Es ist ein dem Amt angemessener Abschied, der angesichts der gesundheitlichen Lage des Verwaltungschefs, geprägt von viel Verantwortung gegenüber der Stadt und vor allem gegenüber sich selbst und seiner Familie. Das wird auch von den Fraktionen im Stadtrat honoriert.

Windhorst kann nach mehr zwölf Jahren im Amt auf viele Baustellen blicken, die er natürlich nicht ganz allein, sondern im Verbund mit seinem Rathaus-Team sowie mit dem Stadtrat fertiggestellt hat. Aurich sieht sich nicht nur durch wirtschaftlichen Platzhirsche wie Enercon aufblühen. Auch in der Versorgung der Bevölkerung ist kulturell, etwa am Beispiel „miraculum” oder auch freizeittechnisch (Sparkassenarena, „De Baalje”) einiges passiert, was sich sehen lassen kann.

25.04.2018, 15:10 Uhr
Über den Autor
Günther Gerhard Meyer Redakteur Region bei der EZ seit: 1994
Telefon: 04921-8900418