Emden kann mit dem Wall auftrumpfen

Der Wallweg ist bald komplett beleuchtet. Schön wäre es, wenn Emden auch in anderen Bereichen ein bisschen mehr mit seinen Pfunden wuchern würde. Ein Kommentar von Kornelia Sojka.

Der Emder Wallweg ist bald komplett beleuchtet. Foto: Eric Hassler

Die letzten 400 Meter werden in Angriff genommen. Emdens grüner Gürtel, der Wall, ist dann komplett beleuchtet. Wunderbar! Und: Endlich! Natürlich wäre es schön gewesen, wenn die Laternen schon im Jubiläumsjahr die Wege ausgeleuchtet hätten. Dann wäre auch so manche Abendveranstaltung im Rahmen der Geburtstagsfeier weniger gefloppt. Aber vergessen. Emden kann mit dem Wall auftrumpfen. Es gibt nichts Vergleichbares in der Region.

Die einstige Verteidigungsanlage im Herzen der Stadt gewinnt durch diese Maßnahme weiterhin an Beliebtheit. Schon jetzt sind in der digitalen Welt der Läufer die Wallwege die beliebtesten Strecken. Mit Blick auf das Reiseverhalten der Deutschen, die zunehmend Urlaub im eigenen Land machen - Nord- und Ostsee liegen an der Spitze - kann der Wall auch bei dieser Klientel gewinnen. Schön wäre es, wenn Emden auch in anderen Bereichen ein bisschen mehr mit seinen Pfunden wuchern würde. Bei so vielen Kanälen ließe sich auch der Wassersport anschubsen. Dazu braucht es allerdings mehr Beweglichkeit - nicht nur bei den Brücken.

03.03.2018, 16:45 Uhr
Über die Autorin
Kornelia Sojka Chefin vom Dienst Lokales bei der EZ seit: 1984
Telefon: 04921-8900413