Ein bisschen Event

Dass das Landesmuseum, das etwas versteckt hinterm wuchtigen Rathausbogen liegt, trotzdem steigende Zahlen hat, ist ein Indiz dafür, dass es sich lohnt, auch einmal um die Ecke zu denken. Ein Kommentar von Stefan Bergmann.

Das Ostfriesische Landesmuseum hat 2017 einen Besucheranstieg verzeichnet.

Das Landesmuseum in Emden hat im vergangenen Jahr ein kräftiges Besucherplus hingelegt. Das ist ein toller Erfolg für Museumsdirektor Jahn und das gesamte Team. Es ist oft so bei Einrichtungen, die es schon lange gibt: Sie werden von den Einheimischen meist nicht mehr so wahrgenommen, wie es ihnen gebührt. Die Kunsthalle kennt das. National und international in der ersten Liga - doch der Zuspruch aus Emden hält sich in Grenzen.

Dass das Landesmuseum, das ja leider etwas versteckt hinterm wuchtigen Rathausbogen liegt, trotzdem steigende Zahlen hat, ist ein Indiz dafür, dass es sich lohnt, auch einmal um die Ecke zu denken. Die Moorleiche einzukleiden - wohl wissend, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis für das Aussehen der Kleidung gab. Erneut das Heerlager zu organisieren, diesmal mit nachgestellten Kampfhandlungen - das kann ein Museum machen, muss es aber nicht. Nein, ein Museum ist keine Event-Agentur. Das ist richtig. Aber wenn Events dazu führen, dass die ständige Sammlung besser besucht wird, dann kann man mit dem ein oder anderen Event gut leben.

26.01.2018, 17:10 Uhr
Über den Autor
Stefan Bergmann Chefredakteur bei der EZ seit: 2014