Mehr Sport

So jung war das Oldie-Team lange nicht auf dem Feld

Volleyball-Bezirksliga: VV Emden II verliert 1:3 bei VG Aschendorf/Papenburg, Emder Ruderverein gewinnt dort 3:1.

Aschendorf/Emden. Doppeltes Emder Volleyball-Gastspiel im Emsland mit unterschiedlichem Ausgang in der Herren-Bezirksliga: Während der Emder Ruderverein (ERV) einen 3:1-Sieg bei der VG Aschendorf / Papenburg für sich verbuchen konnte und sich damit auf dem, 2. Tabellenplatz gefestigt hat, musste die Zweite des Volleyballvereins Emden (VVE) eine 1:3 Niederlage einstecken. VVE II steht jetzt am vorletzten Tabellenplatz.

Die Erste des VV Enden, die ebenfalls in der Bezirksliga spielt und damit direkter Liga-Konkurrent des ERV und der eigenen Zweiten ist, musste ebenfalls spielen: VVE I trat am Sonntag beim Schlusslicht VG Veenhusen/Warsingsfehn an und brachte einen 3:2-Sieg mit nach Hause. VVE I steht jezt auf dem 4. Platz.

###STOP###

Es ist eher der VVE II-Auftritt, der Aufmerksamkeit erweckt: Die 2. Herren hatte große Personalprobleme. Von den zwölf Spielern befanden sich fünf der erfahrenen Volleyball-Aktiven im Ski-Urlaub in österreich, ein weiterer fiel verletzungsbedingt aus. Die übrigen sechs Spieler, von denen drei auch noch leicht angeschlagen waren, fuhren ohne große Ambitionen nach Aschendorf. Zumal sie im Hinspiel in eigener beim 0:3 chancenlos geblieben waren.

Dann gab es vor dem Match noch die überraschende Feststellung, dass das Durchschnittsalter der angetretenen Mannschaft mit 48,7 Jahren unter 50 lag. Wann war der VVE II zuletzt mit einer solch jungen Mannschaft bei einem Punktspiel angetreten?, fragten sich die Aktiven.

Aber das „junge Team” schlug sich wacker. Die Mannschaft konnte dem Tabellenfünften aus Aschendorf Paroli bieten und das Spiel in jeder Phase offen gestalten. Der erste Satz dauerte 25 Minuten und war hart umkämpft. Erst beim Spielstand von 18:18 konnte sich die VG Aschendorf /Papenburg absetzen und den Satz mit 25:20 entscheiden.

Der 2. Satz begann zunächst wieder ausgeglichen. Dann kam ein Bruch ins VVE-Spiel. Leichte Fehler in der Ball-Annahme und im Spielaufbau des VVE ließen die Gastgeber praktisch uneinholbar auf 17:8 davonziehen. Doch das VVE-Team fand zurück ins Spiel. Beim Stand von 10:19 erzielte man 7 Punkte in Folge und verkürzte auf 17:19. Aschendorf konterte und erhöhte nochmals auf 17:22. VVE II nahm eine Auszeit, unterbrach damit den Spielfluß der Gastgeber und holte nun Punkt um Punkt auf. Nach 21:22 wehrte das Team beim Stand von 22:24 noch 2 Satzbälle ab und beendete den Satz mit 4 Punkten in Folge mit 26:24 siegreich.

Nach diesem überraschenden Satzgewinn ging VVE II entsprechend motiviert in den 3. Satz. Der Spielverlauf war ähnlich wie in Satz 1. Bei Spielstand von 21:21 konnte VG Aschendorf/Papenburg aber zulegen und den Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

Auch den 4. Satz war bis zum Spielstand von 17:16 für VVE II jederzeit offen. Doch nun machte sich das Fehlen eines Auswechselspielers bemerkbar. Kraft und Konzentration schwanden. Trotz der 1:3 Niederlage gab es beim VVE nach Spielschluss nur zufriedene Gesichter.

VVE II: Ulf Reibe, Thomas Schüning, Klaus Janssen, Rolf Beckmann, Pavel Tscheklezov, Akim Scheraliev.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.