Mehr Sport

Erstmals neuer Sieger beim Ossiloop

Mehr als 2000 Läufer absolvierten die erste Etappe von Leer nach Holtland. Georg Diettrich von der Laufgemeinschaft Braunschweig lief als Erster durchs Ziel.

Von GERD-ARNOLD UBBEN

und SONJA BLOEMPOTT

Leer/Holtland. Auch 2009 hat der Ossiloop wieder einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen können. Nachdem im vergangenen Jahr 1560 Läufer die erste Etappe von Leer nach Holtland absolvierten, waren es gestern Abend sogar mehr als 2000. Bereits vor Laufbeginn gingen 1925 Anmeldungen beim Veranstalter Fortuna Logabirum ein, hinzu kamen etwa 100 Tagesläufer. Nur der Sieger der Etappe war in diesem Jahr ein anderer. Georg Diettrich von der Laufgemeinschaft (LG) Braunschweig überquerte die Ziellinie nach 35:22 Minuten und wurde von tausenden Schaulustigen in Holtland empfangen.

Diettrich hatte seinen Lauf ruhig angefangen, wurde zwischenzeitlich sogar vom Zweitplatzierten Gerd Wolzen (VfL Germania Leer, 35:55 Minuten) überholt. „Doch nach dem achten Kilometer habe ich Tempo gemacht und bin dann als Erster durchs Ziel gelaufen”, sagte der 38-Jährige, der vom Ossiloop begeistert war. „Das war ja wahnsinnig, was an der Strecke los war! Der Ossiloop ist eine tolle Veranstaltung mit riesigem Flair”, schwärmte er. Diettrich möchte auch an den folgenden fünf Etappen teilnehmen. Mit seinem Ergebnis sorgte er erstmals nach vier Jahren dafür, dass der Sieger der ersten Etappe nicht Stephan Immega hieß.

Der Werdumer, der den Ossiloop vier Mal nacheinander für sich entschied (2005 bis 2008), konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht in den „Titelkampf” eingreifen (wir berichteten). Stattdessen absolvierte er die Etappe mit 15 Schülern der Esenser Realschule, mit denen er in den vergangenen Wochen für das Laufspektakel trainiert hatte. „Dadurch dass ich diesmal nicht um den ersten Platz gekämpft habe, habe ich eine ganz andere Perspektive bekommen. So fliegt nicht alles an einem vorbei”, sagte er der Emder Zeitung.

Bei den Frauen siegte gestern Abend Eva Brinkmann vom VfL Germania Leer nach 40:11 Minuten. Die Emderin Sonja Hoogestraat belegte trotz gesundheitlicher Probleme den zweiten Platz. „Ich habe von meinem Trainer die Auflage bekommen, kontrollierter zu laufen. Ich sollte einen Puls von 170 nicht überschreiten und das habe ich geschafft. Ich bin sehr zufrieden”, sagte sie. Trotz dieser Einschränkung, schaffte sie es sogar, eine bessere Zeit zu laufen als im Vorjahr. Platz drei belegte Christina Günsel von der Druckerei Meyer nach 44:50 Minuten.

Organisator Edzard Wirtjes war zufrieden mit dem Verlauf der ersten Etappe. Dennoch plant er für das kommende Jahr schon jetzt einige Veränderungen. So sollen zukünftig keine Tagesläufer mehr am Ossiloop teilnehmen können. „Das ist einfach zu viel Arbeit und zu viel Stress”, sagte Wirtjes, der den Ossiloop in diesem Jahr zum dritten Mal organisiert hat.

E Ergebnisse S. 22/23

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.