Mehr Sport

Borssum verkauft sich in Gnarrenburg unter Wert

Blau Weiß-Premiere in der Volleyball-Oberliga misslungen: SG Karlshöfen/Gnarrenburg - BW Borssum 3:1 (24:26, 25:14, 25:12, 25:10)

Karlshöfen. Das war nicht das gewohnte Spiel des Aufsteigers aus Emden. Obwohl in Bestbesetzung angetreten und mit viel Optimismus nach Karlshöfen-Gnarrenburg gereist, erreichte kaum eine Spielerin von Blau Weiß Borssum an diesem ersten Spieltag ihre Normalform. Eine gelungene Premiere in der Oberliga feierten dagegen die Gastgeberinnen, die mit den Borssumerinnen in die Liga aufgestiegen war: 3:1 stand es am Ende für die SG Karlshöfen-Gnarrenburg.

Bereits im ersten Satz deutete sich der große Respekt seitens der Borssumerinnen vor dem Gegner aus Gnarrenburg an. Zur Erinnerung: In der abgelaufenen Verbandsliga-Saison hatte Blau Weiß beide Spiele gegen die SG verloren. Die SG blieb damit ungeschlagen und hatte als erster Aufsteiger festgestanden. Am Sonnabend also zunächst vorsichtiges Abtasten auf Borssumer Seite. Erst beim 3:12 gab es den ersten gelungenen Angriff der Gäste. ###STOP###Anika Knoop war es, die einen Schmetterball verwertete und gleich darauf eine erfolgreiche Blockaktion hatte. Jetzt kam plötzlich Leben ins Spiel der Borssumer Frauen. Vor allem Nina Deepen konnte in dieser Phase mit Schmetter- und Blockaktionen überzeugen. Beim Stand von 22:24 nahm die Borssumer Bank noch einmal eine taktische Auswechselung vor. Das sollte sich auszahlen. Über 24:24 führte ein weit ins Hinterfeld des Gegners gepritschter Ball und eine Bockaktion zum 26:24 Satzsieg.

Dieser Aufwärtstrend setzte sich im 2. Satz zunächst auch noch fort. Das Spiel lief bis zum Stand von 11:12 viel konzentrierter, viele Aktionen führten zu Punktgewinnen. Dann häuften sich plötzlich aus nicht erklärlichen Gründen die Eigenfehler, die hauptsächlich in der Ballannahme zu finden waren. Auch die dann folgenden Angriffsbemühungen waren nicht druckvoll genug. Die Gnarrenburger Damen erkannten schnell die Schwächen ihrer Gegnerinnen und ließen die Borssumerinnen nicht mehr zum Zuge kommen. Der Satz ging mit 25:14 an Gnarrenburg.

Dieses Debakel setzte sich im 3. Satz fort. Kein Druck im Angriff, keine saubere Annahme und eine dadurch hoffnungslos überforderte Stellspielerin führten ganz schnell zum Satzgewinn für Gnarrenburg. Borssum erzielte lediglich zwölf Satzpunkte.

Völlig verunsichert gingen die Borssumerinnen schließlich in den 4. Satz. Die sonst abrufbaren Borssumer Tugenden fehlten an diesem Tag völlig. Im Angriffswirbel der Gnarrenburgerinnen gingen die BW-Volleyballerinnen mit wehenden Fahnen unter. Mit deutlichen 10:25 Punkten verlor man auch diesen Satz.

Natürlich war die Stimmung nach dem Spiel und auf der Heimfahrt auf dem Nullpunkt, hatte man sich doch im Vorfeld mehr erhofft. Wiedergutmachung ist angesagt, denn vor eigener Kulisse in 14 Tagen wollen die Borssumer Spielerinnen zeigen, was sie in der letzten Saison ausgezeichnet hatte, nämlich mannschaftliche Geschlossenheit, Siegeswillen und Einsatz bis zum letzten Ball.

BW Borssum: Kristina Walter, Anika Knoop, Lena van Scharrel, Claudia Laue, Maren de Boer, Deike de Boer, Christine Grobecker und Nina Deepen

Trainer: Lothar Laerum / Jan Junker

red/sts

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.