Mehr Sport

Auch eine Klasse höher gut im Spiel

NVV-Cup: Die Landesligistinnen des VVE zeigten Potenzial in Oldenburg.

Von EZ-Redakteurin

STEPHANIE SCHUURMAN

Tel. 89 00 44

Oldenburg. Die Platzierung war letztlich unwichtig. Auch den Damen des Volleyballvereins Emden (VVE) ging es beim Turnier des Niedersächsischen Volleyballverbandes (NVV) nicht um den Pokal, sondern vielmehr um die Spielpraxis. Das machte ihr Trainer Wilhelm Janßen deutlich: „Für uns war es eine gute Gelegenheit, unsere neue Formation zu testen.”

Und dieser Test ging offensichtlich gut aus. Zwar konnte das Team mit der Angriffsverstärkung namens Julia Duggen (ehemals TuS Hinte) noch nicht siegen, doch schlugen sich die Damen insbesondere gegen die nächst höhere Klasse bravourös. „Wir hatten die stärkste Gruppe erwischt”, erklärte Janßen. „Aber dort konnten die Mädels zeigen, was in ihnen steckt.”

Gleich im ersten Spiel traf das VVE-Landesliga-Team auf die Verbandsligistinnen der TSG Westerstede II. Es wurde probiert, umgestellt, kombiniert – doch diese erste Partie sollten die Emderinnen glatt mit 0:2 verlieren. „Die Abstimmung passte noch nicht ganz.”

Doch die Steigerung der VVE-lerinnen ließ nicht lange auf sich warten. Gegen das Team der SG Ofen/Ofenerdiek kamen sie zu einem 1:1-Unentschieden. Wie ausgeglichen die Partie gegen den einzig ebenbürtigen Liga-Konkurrenten war, zeigt der Punktestand: 21:25 und 25:23.

Das beste Spiel lieferten sich die Emderinnen gegen den MTV Aurich, der im übrigen auch Gruppensieger wurde. Zwar verlor der VVE 0:2, doch auch hier zeigt erst die Punkteauswertung, wie sich die Emderinnen gegen die Verbandligistinnen behauptet haben: 24:26 und 25:27! Und in jedem Satz hatten sie lange Zeit geführt...

Bange wollten sich die VVE-lerinnen auch nicht gegen die Damen des TuS Hinte machen lassen. Den ersten Satz konnten die Emderinnen auch kontrolliert gewinnen. Im zweiten gaben sie sich 14:25 geschlagen. „Weil man müde war”, sagte Janßen. „Aber sicher nicht, weil unsere Spielerinnen nach ein paar Abwürfen Angst hatten.”

Spielpraxis gab es also ausreichend für den VVE, der sich für die neue Saison nochmals verstärkt hat. Ab kommenden Wochenende wollen Kerstin de Boer, Steffi Ley, Christa Lage, Sabine Harberts und Silke Aschoff wieder mit dabei sein. In Oldenburg spielten:

Martina Rohden, Monika Rebnau, Bettina Kenk, Ilka Schmölders, Traudi Königs, Kathrin Dierksen, Sabine Wilken und Julia Duggen.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN