Geschafft: BSV-Junioren jetzt zweitklassig

Fußball-Niedersachsenliga: Ein 3:1-Sieg in Heidmühle sicherte den A-Junioren Meisterschaft und Aufstieg - und so manchen Kahlkopf .

Von EZ-Mitarbeiter

ERNST WEERTS


Heidmühle. Die A-Junioren des BSV Kickers haben es geschafft - auch wenn am Ende ein wenig gezittert werden musste: Mit einem späten 3:1-Sieg beim Heidmühler FC ist das Team von Trainer Uwe Groothuis am Samstag in die Regionalliga aufgestiegen. Das ist gleichbedeutend mit dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte, denn zweitklassig hat eine A-Junioren-Elf des BSV noch nie gespielt. „Nie mehr dritte Liga!” - Mit diesem und ähnlichen Sprechchören feierten die Emder Helden nach dem Abpfiff im Heidmühler Klosterpark ihre Meisterschaft in der A-Junioren-Niedersachsenliga.

Bevor gejubelt werden konnte, galt es jedoch noch den letzten Zähler einzufahren. Mit einem Drei-Punkte-Vorsprung vor Verfolger TSV Havelse waren die Emder nach Heidmühle gefahren und brauchten nun mindestens einen Punkt, um den ersten Tabellenplatz endgültig zu sichern. Denn im Fernduell holte Havelse mit einem 3:0-Sieg beim VfV Hildesheim das Ergebnis, was der TSV im Falle einer Emder Niederlage benötigte, um selbst Meister zu werden.

Von Beginn an war es keine Frage, wer in Heidmühle vor gut 200 Zuschauern den Ton angab. Kickers machte Druck und erspielte sich schnell erste Tormöglichkeiten. Nachdem Heidmühles Torhüter Dennis Sander bereits einen Schuss aus kurzer Distanz von Julian Bennert sehenswert gehalten hatte (6.), war er beim nächsten Versuch von Andre Krzatala eigentlich machtlos - der Außenpfosten rettete aber für den bereits geschlagenen Schlussmann (10.). Noch einige Male hielt der starke Heidmühler Keeper das 0:0 für seine Mannschaft fest, dann aber war es Bennert der nach einem Freistoß von Kapitän Arne Janssen den Ball per Kopf doch in die Maschen befördern konnte (31.), und damit erste Jubelstürme beim mitgereisten Anhang entfachte.

Beinahe hätte Steffen Meyer kurz vor der Pause auf 2:0 erhöht, doch auch sein Kopfball nach einer Ecke traf nur den Pfosten (40.). So stand es nur 1:0 zur Pause, aber selbst ein 0:0 hätte gereicht.

Die zweite Spielhälfte begann, wie die erste aufgehört hatte: Mit einer Riesenchance für die Groothuis-Elf: Fast von der Eckfahne zirkelte Andre Geiken einen Freistoß direkt aufs lange Eck. Torwart Sander konnte dem Ball nur hilflos hinterher schauen, doch zum zum dritten Mal in dieser Partie verhinderte das Aluminium einen weiteren Kickers-Treffer - das Leder sprang vom Innenpfosten zurück ins Spiel (49.).

Der Heidmühler Trainer Sedat Kösker schien seine Jungs in der Halbzeitpause noch einmal ordentlich motiviert zu haben: In der 70. Minute dann der Schreck für die Emder: Nach einem schnellen Konter über die linke Seite erzielte Malte Wobbe für die Gastgeber den Ausgleich! Schockstarre bei Kickers. Was tun? Das 1:1 sichern oder weiter nach vorne spielen? Die Heidmühler, die mittlerweile mit drei Stürmern spielten, drängten auf einen weiteren Treffer und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit hohem Unterhaltungswert für die mitgereisten Zuschauer. Nachdem auch Emdens Torhüter Nils Ludwig sein Können einige Male unter Beweis stellen durfte, folgte das erlösende Tor: Nach einem präzisen Pass von Marek Schmidt stürmte Patrick Bygus alleine auf heraus eilenden Sander zu, umspielte ihn und erzielte das 1:2! Damit war die Partie entschieden und am Spielfeldrand wurde bereits gefeiert. In der Nachspielzeit konnte dann Krzatala nach einem indirekten Freistoß im Strafraum sogar noch auf 1:3 erhöhen.

Nach dem Schlusspfiff galt es eine Wette einzulösen: „Wenn wir Meister werden, kommen die Haare ab!” hatte das Team während der Saison vereinbart und noch auf dem Platz wurde das Versprechen eingelöst. Klar, dass auch Meistertrainer Groothuis nicht vor dem Rasierer verschont blieb.

Da die Mannschaft sich in diesem Jahr überwiegend aus dem jüngeren 91er A-Jugend-Jahrgang zusammensetzte, bleibt das Team auch in der kommenden Regionalliga-Saison fast vollständig zusammen. Ob Groothuis dann allerdings wieder an der Seitenlinie stehen oder die Herrenmannschaft in der Oberliga trainieren wird, ist im Moment noch nicht klar.


Uwe Groothuis, Kickers Emden: „Das war heute noch Mal eine ganz harte Nuss, aber das wussten wir schon vorher. Dickes Lob von mir an die Mannschaft und auch an Yasin Turan und Jens Gerd Janssen für ihre tolle Leistung über die ganze Saison.”


Sedat Kösker, Heidmühler FC: „Die Emder haben heute - vor allem in der ersten Halbzeit - sehr guten Fußball gezeigt und sind verdient Meister geworden. Ich wünsche ihnen viel Glück für die nächste Saison.”


E BSV Kickers Emden: Ludwig, Schmidt, Tran Hoang, Krzatala, Bennert, Frerichs, Böse, Bygus, Geiken, Janssen, Meyer

E Auswechselspieler: Rodow, Busch, Meyer, Jakobs, Van-Doorn, Stawinski, Erdmann

E Tore: 0:1 Bennert (31.), 1:1 Wobbe (70.), 1:2 Bygus (88.), 1:3 Krzatala (92.)


Schiedsrichter: Peter Hatzler

E Die Emder Zeitung veröffentlicht ab heute Fotos vom Erfolg der Kickers-A-Junioren unter www.emderzeitung.de.

14.06.2009, 19:43 Uhr