Handball
Auswärtsspiel beim Tabellenletzten

30:19-Erfolg beim Letzten

Dem OHV fehlte der Elan in Bremervörde. Die Auricher probierten viel aus.

Von Theo Gerken

Aurich/Bremervörde. Ohne die ganz großen Anstrengungen gewann der OHV Aurich das Auswärtsspiel der Handball-Oberliga Nordsee beim Tabellenletzten TSV Bremervörde mit 30:19. Bereits zur Pause lag die Mannschaft von Trainer Arek Blacha trotz eines anfänglichen Rückstandes schon mit 15:7 vorne. „Es wird nach der am letzten Sonntag errungenen Meisterschaft schwierig, die Spannung im Spiel hochzuhalten“, berichtete Teammanager Ewald Meyer im Gespräch mit dem Sonntagsblatt. Allerdings forderte der Gegner aus Bremervörde die Ostfriesen bis auf die Anfangsminuten kaum.

Ohne „Backe“ Haftmittel müssen die Handballer in den Sporthallen des Kreises Verden und somit auch in Rotenburg auskommen. „Das ist immer eine Herausforderung aber auch eine Motivation für meine Spieler“, hatte Trainer Blacha schon vor der Begegnung festgestellt. Sein Team fand in den ersten fünf Minuten überhaupt nicht in die Partie und lag prompt mit 0:3 zurück. Mit einem starken Fredy Möhlmann im OHV-Tor und etwas mehr Konzentration legten die Auricher Gäste einen 6:0-Lauf in Bremervörde hin und drehten das Ergebnis zu ihren Gunsten.

Mit 15 Paraden glänzte Möhlmann, der in Bremervörde durchspielen durfte, bereits in den ersten 30 Minuten. Bis zur Pause nutzten die Auricher die sich bietenden Gelegenheiten wesentlich konsequenter, als noch zu Beginn der Begegnung. Allerdings hatte Aurichs Trainer Arek Blacha seine Mannen auch nach gut einer Viertelstunde beim 5:8-Zwischenstand während einer Auszeit noch einmal neu eingestellt und gleichzeitig die Gelegenheit zum Wechseln genutzt. In Bremervörde erhielten alle Auricher Akteure reichlich Einsatzzeiten, lediglich Aurichs Torhüter Edgars Kuksa durfte auf der Bank bleiben.

Im zweiten Durchgang probierte Aurichs Trainer im Hinblick auf das am 12. Mai stattfindende Relegationsspiel gegen LiT Tribe Germania Minden schon einmal einige Varianten in der Abwehr aus. „Dazu kann noch nicht viel gesagt werden“, meinte Teammanager Ewald Meyer, allerdings war die Auricher Deckung nach dem Seitenwechsel nicht immer richtig im Bilde. Zu oft unterlagen sie in 1:1-Situationen ihren Gegenspielern. Weil auch im Angriff nicht alle Gelegenheiten konzentriert umgesetzt wurden, gingen die Gastgeber nicht total unter, sondern hielten sich nach der aktuellen Tabellensituation recht achtbar.

Beim OHV ging es um nichts mehr, der Elan der letzten Begegnungen war nicht mehr präsent. Der Sieg der Gäste geriet dabei allerdings zu keiner Phase in Gefahr. Bremervördes Trainer nahm drei Minuten vor dem Abpfiff beim 19:28-Zwischenstand noch einmal eine Auszeit, die aber nichts mehr brachte. Aurichs Nachwuchsspieler Jonas Wark setzte mit seinem Tor zum 30:19 in der letzten Spielminute den Schlusspunkt. Das nächste Spiel trägt der OHV am Samstag, 27. April, um 19.30 Uhr in der Auricher Sparkassen-Arena gegen die HSG Delmenhorst aus.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
Anzeige

DER EZ-PODCAST

TIPPSPIEL-ANMELDUNG

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN