Frauen-WM: Gleich 15 Länderspiele innerhalb einer Woche in Oldenburg

Der Veranstalter erwartet während des Turniers Spitzenhandball.

Die Däninnen wollen eine wichtige Rolle bei der WM spielen: Einziges Manko ist vielleicht die fehlende Erfahrung. Foto: Stephane Pillaud

Oldenburg. Veranstalter Thomas Gerster ist schon voller Vorfreude: Er erwartet Spitzenhandball in Oldenburg, wenn ab Samstag die Gruppe C der Frauen-Weltmeisterschaft auf Torejagd in der EWE-Arena gehen wird. Gerster freut sich aber nicht nur als Veranstalter. Er sieht rasante Entwicklungen auch im Frauenhandball. Der Sport sei dynamischer, athletischer, attraktiver geworden. In der Spitze komme der Frauenhandball inzwischen auf eine enorme Qualität. Aber die „Breite muss noch nachlegen, damit die Spitze richtig gefordert ist“, sagte er.

01.12.2017, 00:01 Uhr