"Weltmeister sind wir alle!"

Zum 19. Mal veranstaltete der Tagesaufenthalt Emden am Donnerstag das beliebte Fußballturnier für Wohnungslose. Die Teilnehmer mussten sich an diesem Tag nicht damit beschäftigen, wie sie den Tag überstehen.

  • Alles Gewinner: Die Erstplatzierten aus Lüneburg/Verden links in grün, daneben in weißen Trikots Platz 2 aus Lingen. Foto: privat (1/5)
  • Den hat er! Wendepunkt-Torwart Ewald Warsmann kämpft hier im Eröffnungsspiel gegen das Team des Tagesaufenthaltes Emden. Foto: Wilken (2/5)
  • Vier, die seit Jahren aktiv beim Wohnungslosen-Turnier dabei sind: Bürgermeisterin Andrea Risius, Tagesaufenthaltsleiter Florian Müller-Goldenstedt und die beiden Schiedsrichter Horst Götze und Manfred Wenzel. Foto: Wilken (3/5)
  • Ein ständiges Kommen und Gehen: Auf der Tribüne wechseln Zuschauer und Teams in Warte-Position ab. Foto: Wilken (4/5)
  • Brötchen und Kaffee satt: Die Upstalsboom-Crew hat das Catering für die Turnierteilnehmer und Gäste übernommen. Foto: Wilken (5/5)

Emden. Einmal den Tag ganz anders gestalten. Sport erleben, Spaß haben, Menschen wiedertreffen. Das ist die Motivation, mit der der Tagesaufenthalt Emden gestern im 19. Jahr wieder viele Wohnungslose zum Traditions-Fußballturnier in die BBS-Halle gelockt hat. Acht Fußballmannschaften aus Emden und dem Nordwesten aus verschiedenen sozialen Einrichtungen und Tagestreffpunkten sind dieses Mal zusammen gekommen, um zu gewinnen, ganz sicher nicht nur Pokale.

"Sonst besteht die Hauptaufgabe des Tages darin, zu überlegen, wie man den Tag übersteht - wo bekomme ich Geld her, wo etwas zu essen, wo kann ich schlafen", sagte der Leiter des Tagesaufenthalts Emden, Florian Müller-Goldenstedt im Gespräch mit der Emder Zeitung. "Das ist heute anders. Es ist für alles gesorgt. Vor allem für viel Spaß im sportlichen Kampf um Punkte."

Um halb zehn Uhr hatten Müller-Goldenstedt und Bürgermeisterin Andrea Risius das Turnier eröffnet. Schon vorher war die Tribüne gut gefüllt mit Wohnungslosen, aber auch mit Hobby-Fußballern und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Einrichtungen samt Freunden. Die Hauptakteure hatten längst die Trikots an und die Fußballschuhe geschnürt, die ersten Teams wärmten sich bereits mit lockerem Gekicke auf dem Spielfeld auf. Spannung lag in der Luft, und zwar positive.

 

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 7. November. Hier geht´s zum ePaper dieser Einzelausgabe.

07.11.2014, 05:00 Uhr