Rudi Zedi zurück bei Kickers Emden - als sportlicher Leiter

Der BSV will von den Erfahrungen des Emden-Heimkehrers profitieren.

Seit vergangener Woche wieder Emder, nun auch wieder Kickeraner: Rudolf Zedi. Foto: Schuurman

Emden. Rudolf Zedi (39) wird nun doch wieder eine Aufgabe bei Kickers Emden übernehmen. Er wird sportlicher Leiter für den Gesamtverein, wie der BSV gestern Nachmittag bekannt gab. "In der Funktion als sportlicher Leiter soll Zedi seine enorme Erfahrung aus seiner Karriere als Fußballprofi, sowie Kenntnisse und Fähigkeiten als Inhaber der Trainer A-Lizenz des DFB allen Leistungsmannschaften des BSV Kickers zur Verfügung stellen", heißt es in der vom Kickers-Vorsitzenden Günther Kunz unterzeichneten Pressemitteilung.

Den Emdern ist Zedi aus seinen drei Jahren als Spieler der Kickers-Herrenmannschaft bekannt. Von 2006 bis 2009 hatte der gebürtige Essener als Kapitän maßgeblichen Anteil an der Qualifikation des Klubs für die damals neue Dritte Liga. Als Kickers aber in die Oberliga zwangsabsteigen musste, endete für den damals 34-Jährigen, wie für die meisten Spieler, der Arbeitsvertrag beim BSV. Zedi verließ Emden Richtung Paderborn, wo er noch einmal für den SCP in der Zweiten Bundesliga spielte - allerdings schon zu diesem Zeitpunkt mit dem Versprechen, einmal wieder nach Emden zurückzukehren. Anschließend wechselte er wieder in die Dritte Liga zu Rot Weiß Erfurt, dessen Cheftrainer sein ehemaliger Kickers-Trainer Stefan Emmerling war.

 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der EZ vom 17. Juli.

17.07.2014, 10:29 Uhr