Emden

Zwei Stunden im Zeichen der Bildungspolitik

Am Dienstagabend fand im VHS-Forum eine Veranstaltung mit Landtagskandidaten statt. Die GEW hatte geladen.Von PATRICK PLEWETel. 0 49 21 / 89 00 419

Emden. Eine Diskussion zur Bildungspolitik hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Emden (GEW) am Dienstagabend mit sechs Landtagskandidaten im Forum der Volkshochschule (VHS) veranstaltet. GEW-Vorstandsmitglied Renate Isenburg moderierte die zweistündige Veranstaltung, zu der etwa 150 Zuschauer kamen. Allen Diskussions-Teilnehmern wurden pro Antwort eine Redezeit von zwei Minuten gewährt. In ungewöhnlicher Sitzkonstellation - die Kandidaten nahmen zwischen den Zuschauern Platz - entwickelte sich eine rege Diskussion. Auch einige Fragen aus dem Publikum gab es.

Einige der Schwerpunkte der Diskussion: Der SPD-Landtagsabgeordnete Hans-Dieter Haase will die Gruppengröße bei Kindergarten- und Krippengruppen senken, bei den Kindergärten ”mit Zwischenschritte irgendwann auf 20”, bei den Krippen soll das sofort passieren. Inklusion will er von Geburt an bis zur Hochschule. Haase möchte außerdem eine gebundene Ganztagsschule umsetzen, bei den Gesamtschulen sofort, bei den Grundschulen schrittweise. Der Landtagsabgeordnete der SPD plädiert bei den Gesamtschulen für ein Abitur nach 13 Jahren. ”Bei den Gymnasien soll es nach Absprache mit den Eltern freigestellt sein.” Haase ist darüber hinaus gegen Studiengebühren.

Der CDU-Landtagsabgeord-nete Reinhard Hegewald betonte, es müsse schnell reagiert werden, um die vorgeschriebene Quote von 35 Prozent bei der Vergabe von Krippenplätzen in Ostfriesland zu erreichen. Hegewald sagte, die Landesregierung werde in den nächsten Jahren 44 Millionen Euro bereitstellen, um die Inklusion voranzutreiben. Außerdem sollen 1000 zusätzliche Lehrkräfte eingestellt werden. Er sagte darüber hinaus, es brauche mehr Lehrer, um die verlässliche Ganztagsschule flächendeckend einzuführen. Nach Angaben des CDU-Landtagsabgeordneten habe außerdem ”keine IGS etwas zu befürchten”. Die Gesamtschulen gehörten wie die Gymnasien dazu. Hegewald hält das Abitur nach zwölf Jahren für eine ”gute Lösung”, er ist zudem für Studiengebühren.

Die Emder Ratsfrau Hillgriet Eilers (FDP) bevorzugt einen Stufenplan, um die Gruppengrößen bei Kindergärten- und Krippengruppen zu reduzieren. Auch die breite Einführung von verlässlichen Ganztagsschulen ist ihrer Meinung nach nur schrittweise möglich. Eilers glaubt, das Abitur nach zwölf Jahren könne sich noch bewähren. Ihr Gefühl sagt ihr aber auch: ”Die Kinder brauchen mehr Zeit.” Eilers findet die Studiengebühren richtig.

Johann Smid von den Grünen fordert ”mehr Steuergerechtigkeit”, um die Reduzierung der Größen von Kindergarten- und Krippengruppen finanzieren zu können. Seiner Meinung nach sollte es den Eltern freigestellt sein, ob ihre Kinder nach zwölf oder dreizehn Jahren ihr Abitur machen. Smid ist gegen Studiengebühren.

Wilhelm Raveling von den Linken ist für einen Bildungsfonds, um die Reduzierung der Gruppengrößen im Kindergarten und in der Kindergrippe zu erreichen. Raveling ist für das Abitur nach 13 Jahren und gegen Studiengebühren.

Neben diesen fünf Landtagskandidaten für den Wahlkreis Emden-Norden nahm auch Dr. Meinhart Ramaswamy, Spitzenkandidat der Piraten-Partei, teil. Er war für den Emder Landtagskandidaten Dr. Michael Berndt eingesprungen, der zeitgleich auf einer anderen Veranstaltung einen Vortrag hielt.

Ramaswamy forderte, die Ausbildung der Lehrkräfte in den Kindergärten und Krippen zu verbessern. Integrierte Gesamtschulen müssen seiner Ansicht nach dreizügig sein, sprich drei Klassen pro Jahrgangsstufe haben. Ramaswamy fordert die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren sowie den Wegfall der Studiengebühren.

Es fehlte der siebte Landtagskandidat, Reinhard Brüling von den Freien Wählern.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS
ALLE INFOS ZUR WAHL
Anzeige

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN

DER EZ-PODCAST

Aktuelles und Hintergründiges aus Emden und umzu.