Emden
Wegen der Corona-Krise

Zwei Kreuzfahrtschiffe machen in Emden fest

Die Emder Werft und Dock GmbH profitiert von einem Auftrag.

Von Jens Voitel

Emden. Wegen der weltweiten Corona-Krise holen auch die Kreuzfahrt-Reedereien ihre Flotten zurück. Dazu gehört auch der deutsche Reiseveranstalter Phoenix-Reisen in Hamburg, der sämtliche seiner gecharterten Passagierschiffe derzeit nach Deutschland zurückbeordert hat. Davon wird nun auch die Emder Werft und Dock GmbH (EWD) profitieren. Da Phoenix den Zwangsstopp seiner Schiffe für Instandsetzungs- und Reparaturarbeiten nutzen will, sollen mindestens zwei Schiffe in den nächsten Tagen und Wochen Emden anlaufen und von der EWD betreut werden. Das bestätigte Phoenix Reisen gerade der Emder Zeitung. Man verhandle derzeit ganz konkret mit der Werft. Damit würde die Reparaturwerft, die sich bereits mit Marine-Schiffen und Behörden-Schiffen in sensiblen Geschäftsbereichen bewährt und sich dort auch einen gewissen Namen gemacht hat, den lange erhofften Schritt ins Kreuzfahrtschiff-Geschäft machen. Bei den beiden Schiffen handelt es sich um die "MS Albatros" und die "MS Amera", beide nicht zuletzt bekannt aus der Fernseh-Serie "Verrückt nach Meer".

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Emder Zeitung vom 28. März sowie im ePaper für Apple und Android.

Kommentare
FOLGEN SIE UNS

JETZT BESTELLEN


Anzeige

UNSER CORONA-LIVEBLOG


GEMEINSAM IM NORDWESTEN


#emdenhilft


DER EZ-PODCAST

KONTAKT ZU UNS

Sie ziehen um oder es gibt Probleme bei der Zustellung? Dann finden Sie Hilfe in unserem Servicebereich

Zum Servicebereich

Sie möchten direkten Kontakt zu einer Abteilung aufnehmen oder haben Anregungen? Dann finden Sie im Kontaktbereich die passende Adresse

Zum Kontaktbereich

AM SEEHAFEN